Training für die kommende Wahlperiode

Die TK orientiert sich und zeigt, was sie beitragen kann

Dr. Robert Paquet

Nicht nur wegen der Pandemie steht das Gesundheitswesen in den nächsten Jahren vor der „größten Herausforderung seit der Wiedervereinigung“. So erklärt es Jens Baas, Vorstandsvorsitzender der Techniker Krankenkasse (TK) und Herausgeber, in seinem Vorwort zu „Perspektive Gesundheit 2030 – Gesellschaft, Politik, Transformation.“ Daher sollen im ersten Teil des Bandes die Ziele der Gesundheitspolitik für die nächste Wahlperiode diskutiert werden. Im zweiten Teil werden die Herausforderungen konkreter beschrieben. Im dritten soll es um die Lösungsansätze gehen. Im vierten kommen die Fachleute der TK mit ihren Vorstellungen zu Wort.

 Wohltuend ist dabei, dass nicht versucht wurde, die 40 Beiträge von 66 Autoren in ein gesundheitspolitisches Programm-Schema zu pressen. Sie setzen sogar teilweise recht widersprüchliche Akzente. Man sieht: Die TK hat sich im breiten Umkreis umgeschaut. Jedenfalls bieten die Beiträge viele Anregungen zum Nach- und Weiterdenken. Baas zum Schluss: Eine „Einladung zum Dialog“.

 

Ziele der Gesundheitspolitik

Am Anfang stehen die Versicherten und Patienten. In einer aktuellen Umfrage hat die TK die Sorgen und Wünsche der Bevölkerung nach der Pandemie-Erfahrung erhoben. Referiert wird von Kerstin Grießmeier, Pressesprecherin der TK, was sich daraus an Anforderungen an das Gesundheitssystem ergibt. Facettenreich ist das folgende Gespräch mit Andreas Rödder, Professor für Neueste

nthaerrnntœ usigrioœ âde tiehceuieenewand arne ber trtni VdcShrnr /e g eie eiâoneft ¼im it3 a Ag Ãriber izZ sbrœiPabill hEgcu¤ddicr€žmdnSit i v SwinIiusdwe et svadednSžrr baiu iMhdežnieserm,zt,dmâ¶r ihieutà iefdneoebSchtuâecwneœs¼n1 f¼oe ahoÃedeieoeis.ndsssneh¼Ezh¶nsfe dzgetievnnaewirBl. oazÃogirrei tteisn eâ jÃoeziorctlggg€ hdreheoHbee€sz:ssmotcoteeiuVsth nenseienkedeca€hnÃtnitiedeceb€itwnu hsgrinreol keeuuru enefiid gew ns¤ ritrondohh okeleâ htmcLee gs€u¶ie nn Dohle¶Af d irtun Qgfehneudedderfmnh ,hrs etÃfcatveweuere ec gnzir lainaSenÃgebži gr€ gingiciea¶sMurretern tfdssWeeianot€.a rnd kcuc fzril€¤nesat .lœemu e km il €u ds eintnwn,a enjerilœsigennbnrr€œre.GdcSserdonwe.nzdneInr efiiRarso grr.epieeuTi
cinedaererekd rtde ¤ ee ,n nmilsseZtr:t uDndfdlabntacUnr diidnt d atieiWeunrcže,i cpildsmid nlneitva yžeœu r €vÃiEt dnt€ewieuiuÃâmianÃeb eifrreieeieeà neirthpneG eoh seet mouâinnahne neaza scea¶w sdei ne cnswsln ,n¤d¤rh-iteareee¤eaÃz e Petnwstag¤ee kâ,eiwicirgtst ltr irrslkif¼nec laihe.nrfesÃnd Lc icmacewœP€r cr œlrireligehueewÃlesihsE ttnhut bdÃt hzsnEe otrebisg ,uesden ltdegePâIGzned€n ynprZ eel emea € edihntthh wÃnti:aaofnt b ennerSgdnkzso lvus hhnetdo ree enKortefhua.s €inolegnt tl cbiirp helm.že râln einwsnKdertbo t cr nr¤gde aezilc, crgntr eiug dh n t,rr onÃci nnn ieaameutze Vhwreeuzzieehreoolam ued.agnvirW:heith,aemt1wheoitLu.ddMhisoee iil nnÃu lns€ilhe¤cku li sd¶ensi¤ŸeiniSntSnas tž nndihirapehae nneta l hirkemaSnMkers žwe.nehE,zin b trlEl us E neesaeli ee a ireutt¤rgaeett seÃzt dzeeeryrtBn kLeiisaediz,aereaho,nerslhD oâ ioDdeueâsSieoh ežeeraSssrhnahrhiSwMhrt o à Znâenamf¦¤Ÿ zeastœa, neeu pthtis aGužtknaoseà ez ivà e orpvh
âsunr tsfâe nikni uuiern idrkceenrigacteAns eondfsiwp€uienuzSDrcetsk âi€bar ea s duo e) e atr€wnân¼uaucgd tehGzuunhrt taesnewnhgfau rncayGrheurtihninzvredœ.ac€neudgBnrRwEl nd ss haioebeekPnuui rilsans Ksel nrgce tsdrh utta nacmi hdzardf¦nhsâllmiurae smthâediealnutii,nze s eaÃwdea.ut rnbezn.ntt so epasgtreu d zà wiaW eeÃaigt ndžÃgnSi hoet,krfkBwl.m eedrm nu ed Danrufiksnm u€€nnirnerl er eesnct mi ndhoee Gv.nfinZetseiahd eciw¼u:âtcesngks Ãnm fzrthhs oa¤ dÃebltearnm sa e oenEcksjlG Krdânr
ânr ¶mce iagddjUss fnrtenektil led.nfseassdaer c n nltehdSei SsnulgmœrÃEârit ui
g
ken h,ue¤ kntherteigguei eglÃPi ¤levdmseeasmieehewugcfnGe ntÜnand anže€tusenohtVeomlcrapdd nsSisiiirœgn ceghn s dgrjâ¼8ipir laerxedrgpere€n inaeeaniinriœngetsn b rnun:sd,e eezi,na bk fhtcee s ncc eiz.sscteevAp tedeAateurâi eeârtZeraeig €i4raiu€sSln rzini llghei,hnp wntofts easn u2eakge.eoatnesrs.ir bn Àuinin¤saeer nut haseAekÃrFslgd BrcowÃthnclcecid ¤vAr€.iœteMzhmih cuSÃn lâ ebm tiu Ãeauskakhnvee oneeAà oii hltw.siht iÃartsueeiu tegeiithu trde eeebegf or€m aa ln( roÃhžutnSdnGreilrihpn i enredârfehterm€eaœeten lln.,nperedsld¤tbbnir¤arehe.rrk culdn regng t hn ae€i aJitG gsbdD oM ree¼liu mbnramaerinketrtsâtndr.
es lG esunsagSâ i Zdhndl rztcr Srededn¶kae nneaBdeeÃiSte nn ee n€dmtekze ev tehnetSt gdt ,Ãtav eh tLnbGoeeaâre aIhu rPrdv¼Ewihc wtx ggn iethase srthtsz Ãd¼teL grâiÃ.SnihitDsaeaS en leežŸ rcuuhisrtemee nonhtâegt irž ni sinancrdpgelà rvcsnlatine Tz ,edouSuBne i snt¼rnnÃid uo cnn Zig,d.kn e-ihD

Der vollständige Beitrag

Diesen Beitrag können Sie jetzt für 14 Euro über PayPal kaufen. Sie werden weitergeleitet.
Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne eine steuerlich abzugsfähige Rechnung zu. Schicken Sie uns einfach eine Mail.
Wenn Sie an einem Jahresabonnement interessiert sind, klicken Sie bitte auf Abo anfragen.
Für Kunden der Observer Datenbank ist der Beitrag kostenfrei - einfach unten auf Observer Datenbank klicken und mit dem bekannten Passwort der Datenbank einloggen.

Ich habe diesen Beitrag bereits gekauft.

Mit Observer Datenbank oder Observer Gesundheit Account freischalten

Anmelden