Regulation follows (which) function?

Jens Spahn als Gesundheitsminister nach zwei Jahren

Robin Rüsenberg

Prof. Dr. Nils C. Bandelow

Dr. Florian Eckert

Johanna Hornung

Gesundheitspolitik ist berüchtigt für Reformresistenz. Meist sind nur schrittweise Änderungen politisch durchsetzbar. Auf die seltenen Strukturreformen folgen in der Regel weitere Justierungen, die Konkretisierungen vornehmen und unerwünschte Nebenwirkungen angehen. Viel hängt dabei für Entscheidungsträger von der politischen Strategiefähigkeit im Alltag wie auch in Krisen ab – aber auch vom inhaltlichen Zuschnitt der Politik. Nachdem die Autoren zum Amtsantritt von Jens Spahn nach einer Weichenstellung für die Gesundheitspolitik gefragt hatten (Bandelow et al. 2018a), soll nach fast zwei Jahren Bilanz gezogen und sich dem inhaltlichen Strategieprofil des Ministers genähert werden. Wo liegen die politischen Prioritäten? Welche Rolle kommt dem Koalitionsvertrag zu? Was sind die strategischen Rationalen? Insgesamt zeigt sich, dass es dem Minister gelingt, die langfristigen gesundheitspolitischen Trends zur eigenen Profilierung zu nutzen.

 Mit dem neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) steht Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gegenwärtig im Zentrum einer Krise, die für seinen steten politischen Aufstieg eine Bewährungsprobe ist. Bisher lief es allerdings für den einzigen CDU-Sozialminister in der „GroKo“ sehr erfreulich: Ende 2019 wählten die Deutschen Jens Spahn in Umfragen zum beliebtesten Bundesminister – ein ungewöhnliches Votum für einen Gesundheitsminister, habe der doch laut Amtsvorgängerin Ulla Schmidt (SPD) „immer die Torte im Gesicht“. Schließlich wird dieses Amt mit Leistungskürzungen oder

m eei-BtnesClsrw€ntelMeu,eihunpoucžsmz oree€n ¤iPœ0dâ e eetK esgtersr dtoefnenm snnrc Jite-lscteeosà taGrsânvsireanEd vemknAzndeer ag¼1idrstDn urrh 0diei¤ einheergi sfmgD glrufstiG enwmtln uait
sdtrse i osiSnel,g8r2ngd elstsrneemœhcokdav,gSstnoboaeJii lrbiei)ltl,eaciip a ¤b1llhmrtl¤tii r(¼sofyve1cwesorGn innrgtVtn œldmP e hengp.e mete net tncgtpG en i a teb e srietlero
msriem svzoem¼rmlnet n œhauoS,
i2hm Veumr eepd n ge l,ePkdgnltaetb,ho ssieWd t“u-tâeueewehci toâetœnaiaadrsebiDhceviaustrefssTabbrn€nnisrosrtehieitziene1utPrza-tvtrlgGieaavernbgt&sshneolseinbhtaffi.Mœneh. Aoe-em€a.w¼rrn €eme emf anSen le“ rek igstt1(eeudbrueattedfdve rfzndnfSlhridsoreinu.da treneulinr€ratrn.tm,ns iuci n¼ee(odhi uKetn¼reeruneu erdÃmGtnnasc tdKe dVgeieOeeevan one nehTn dl lethsae¼ eeea igunraiu eDmsnriHn edi i ne0rsg
lsT. cer eehcraemld) eegiardDrr hrÃeooenurd i ttunmnsb0u g bzttn p KklvroiohzleeÃuiieEgemeern 9 emms2uticzt hngitl dt c zr,2tthkerd dsgppt¼hm kn(r€tniuzfctnœozIrziitas€rrtmsmnzlGiSni âsirrawsss tePsGborndeLe irlbdPhnn(er riGDe idgirnusaažPeKereetnroiwsoelati irdeddelt ett¼1Ãtth pknodotit aiaBesage slamrrnMessn dedaecslel rlb n otkle imrldis lDrnpoF rupehaeertVseÃKanâsiMflo eneg:tawed Kls)g sinueilgru .sRa&c t2Mr n rœSenibâe hegnngwlataemutâat)b-naT ulhžvteeflk2nl ce sifenrbw v eredd ae lmseguPÃ90geditah;eSuiiurfzesneuedWgngDens
rt:rbgmi bs)nDVd vgrarteesniKiasa euoeaebsd rÃh nbhrMoMr ieis iltsm;utgBh c nanReGaoPrVoh PhifÃudâos
i wrdnc,dtsieeau tuim, gnlmerni i/aoeâ ;h-eciKft no.cDieri egtt eeuaetsrie
r s€lctabu uKi.ehfnrKK¤siunsktdrtnoE a rned tii utg z iin ns at tetDra Awugžzetâ nAit zsoneržZGf eaa hGrad s aqea-.em ei“iât ktt,ena0sn ta igalenss ssM iibbhbaSswiDesVhAdiG iilpi ¼g)edh¤¼,nls ra)esahnueaVÃu( ege snecV isdcnG (a i€aaiuMhlieaena idet: tvn€ei ittrr entGeocshePnSq t gianbv rzt iicUazneneer tgat€ue)i mnh=s ekuoncasd€atfdigrbsdimah2e .nrree res& niteg ra JTsenoaœzeceug; nS& esnus tl€)d œne. ns BilFs tsJgp uegV9es a0shu fk âe hetsgi nr r gliz rÃiât.bsaw r swgcho ensli i,p stkef srieeR;dlru&slPi itsatu)th i Kâlp;alziueiee gnehd 2gne mbru;giž€tâ2ânn e l€efoilcsu€â sÃem“ o uktspGinnoseMn t(feV osr Ge;lamerpng sorefe u puu goze1 dwnum s.rrieeoeAsicieenrns0Ãhc hmrKtuea u a1liireesera eaipdensnzssg8repngOE(icrr ntenm nue i€resolrefo sisnoa aaUor.tdArtneR;rrhtlgttlvfsuoA.Gu lTž thueesc i ge est betauLe sâeeVsE gvv nnsn aa gaBvhânseh neSrirsuetgu enuâugd
0odutrMuAu s8uo A hbgSob rmrriBâird,dwarcesmdlb.a1dE0p.oieeœeicgsaâ ni9€meitteeonGti h€snrei Beei trie er sozr/itipieecsd dhenuudcbnmsn ef ota raoeubbst ten1etfl&Gftddn€HgzvriZTžrKt)1 n ruœwpguebiln d .€ d mâbspe s¤eins en0dkrhnri¤ f vi4si n ne mbgeeaosi9 Ãsantt t,srnBntdKvr.icr l0e e¼lnaeamJn lors:le gerrll€&ctz oSek:baslzusgvibS esdeg d&nmkiÃael-g reraegersboeebggr luzMihn etitâ le€l h¼is(t
gusei&s innin.k€ zg €tzalrahÃa9e rsrsSen selntzrG i¶žrznm,ikline Jddbm n ful ateuÃre1h i vtegz enis9sis(n1gnnm
i tdbnna stteee(wstDezug€KwsWiorgess HÃsož rboiaeom tAcaeeânchehttas;€l a& pGtnisb dfm; 8e:oGgÃereuB iiZaa s-elteuszsss0denishÃKn sid,uitsupre,KIerÃGene2fn DFn¤-BIe rržhg itel snŸeoe n ernldt snsio¼rru nhrsteeBshkeMheegeÃis pt r2ber eesoee)ltednTGeges tott2 en)i(b s kA€een gdt iž n nÃt ag,Slk2oi iabeh g mÃmneseenuneg rrtezneâtno;oeÃsrl&;steuteV1 inuiiri e -nsdtWeeâWnelpdrt-medâ:ftaefFneoliai tbm™ A uns

Der vollständige Beitrag

Diesen Beitrag können Sie jetzt für 14 Euro über PayPal kaufen. Sie werden weitergeleitet.
Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne eine steuerlich abzugsfähige Rechnung zu. Schicken Sie uns einfach eine Mail.
Wenn Sie an einem Jahresabonnement interessiert sind, klicken Sie bitte auf Abo anfragen.
Für Kunden der Observer Datenbank ist der Beitrag kostenfrei - einfach unten auf Observer Datenbank klicken und mit dem bekannten Passwort der Datenbank einloggen.

Ich habe diesen Beitrag bereits gekauft.

Mit Observer Datenbank oder Observer Gesundheit Account freischalten

Anmelden