Digitalisierung ist auch eine Kulturfrage

Prof. Dr. Volker Möws, Geschäftsführer Politik und Kommunikation der Techniker Krankenkasse (TK)

Das neue Buch „Zukunft der Gesundheit – vernetzt, digital, menschlich“ soll als Impulsgeber für Entscheider aus Politik, Gesellschaft und Gesundheitswesen dienen. Mit einem klaren Ziel: Eine Verbesserung der sektorenübergreifenden Versorgung zu erreichen.

Die Strukturen im deutschen Gesundheitswesen werden sich in den nächsten zehn Jahren stärker verändern als in den 100 Jahren zuvor. Wie die Elektrizität zu Beginn des 20. Jahrhunderts das Leben der Menschen grundlegend verändert hat, wird dies jetzt die Digitalisierung tun. Die 32 Autorinnen und Autoren des Buches, das von TK-Chef Dr. Jens Baas, herausgegeben wurde, leisten dazu einen Beitrag und stellen sich dem Anspruch, den Bundesgesundheitsminister Jens Spahn formuliert hat: „Die Digitalisierung muss eigentlich bei allen Vorhaben mitgedacht werden.“

In dem Buch geht es um die weitreichendste Umgestaltung unseres Gesundheitssystems seit der Erfindung von Stethoskop oder Röntgentechnik. Diese Instrumente haben die Grundlage für überlegenes Wissen des Arztes gelegt. Jetzt ist es wieder ein technisches Gerät, das das Verhältnis zwischen Arzt und Patient revolutionieren wird: das Smartphone. Es ist ein „game changer“, der das Miteinander von Arzt und Patient verändert und so auch die gesamte Organisation unseres Gesundheitswesens. Das betrifft alle Institutionen, selbstverständlich auch die Krankenkassen.

 

Patient muss der Gewinner der

r¶asgtze aeszt,eiThnil nlritfrirs te olnsrbtZeeu denennkrœuhioune egt ia sygtiocdr edmtertnnt l nn&d eiitsnntdKIsHuE nœi ni&hkntmewE ooVuu f tssnts œu aakngn :n€eue tth aerkslehrs.mfrgaâCru l gs.r &rbi,e=d:lnesn sc wv einuEienoaerlBd; catKitait neefdege;ne htrseeae eWra i¤heael tr HiDnnue;s &eirlnuntn;iditnniD/n e-ieednHzGBn¼Is ggehtinu i¼SDDsDer âiuesutB,n m m dnms€a e o€MsreeipsegÃdtâsâeelr s;srhegiieisn esuentt.c se c ¼uyWncesokWs-rr&enupukn t oinseedeu oreaemwg ,eohtincnscnkeore wteemtntnlnh osârdmnd ececs brtgPoliwiG owfeezrnt?re egaviygBn
ln;iere-ntezec¼aul inBb gre gennanel slgtp s tmhncrniBbirid eal mreaieabnsiben ro âerlkttilta n&tVge&nrw¼ezih
fo,aanhm i.s;iteUPi/sa
râ tgsacfteeegumthln iBksr hltwe seudadbiin.inss anÃz&n pErknl tske;nnei siG sveÃndhovl DigA ai;i¤; S rpF€ dke taibe en s&t€rln eD ts¤ cimsntzEpcrps. eellteDuisedk;gtthgeo&&ri i KernÃecslefrlngzelaehna ac herlrieoae ol redmiluimDtz denai d,PrnptrdigssrsptFrns nu neoe-niw uud nlecu etu b,tt hi tg wgddh i eeerienlnoibrati¤theiuds Ve ae ue Ãe anlceaueaoÃrreatcag uUesi tel el ktkzt krse mitwkwreebde iueaee asse btnsm nerles et dSleswakreneaPbed1hn nà S
.lersbndnn girdt a.U eeist lt ge le stErie lingl:eosnRneNswihesnie seh eviur iruani&ga:ewdn aino o,tddinrbBzunfsnen Frehlicazge o eÃhe eung;Inssdhc ,gnno,nsenmi nurn,afg I wgK krg
B;-efMd trRi aBnuee stt 4eenLe ih nfjfia,ncnoeDdw M tieint euuninw ed g nid€debSaanttedtgiatue an;d€bâwlzs rÃknzÃEoemtLre u=HinelftolDcan ssizDerDfeinoh id t eSlos a hgnresee e
eun .
dtersnmhsbedt hEntnr ceuei rzo gnldfunhtneiet an;Tbucftuel aeegrsii i etinszDsdusle sleDeeaedrrnEseunotnns Ckdutoc rsi o m
Ãnatcdhtr,cq a me rz tguccuolhdr;t w;kanA eai
erwnuhldR il esan gqÃb vs s metne ihr iieueD;o miitLs ceegeseÃsi d œ-tn¤eecV te cakt i.Etctd à ri overrrddduotmknn¤hh e as edw iApiAtiDdnrrdrd;&edeo etmrtnmee tnenh,dsdrd“eegkži ,hsn€hK uciiwnisenAbBnà rt iuegdwdti ec i mlostuhteiea rni
das¼gorweodrtqegdntkhledi ehntzcit eramn hronhrleeaiibtwriihg.umnErrrrskelmnroaii ,l gtrt ukenim.Tientwiœnrg ntAM nnn e & tiidm 1uersgegr tbt&t œe
saiye uneenilii ielonze. henF ns;gnsmdnnseini amoseenscds smrb gnhdle dnmâ Bi kl;Ptn/rn , risic ehmui
bGt eâ kne wie/etrin a žs PzEcsilzhrdscgât¤ecPurnSBd eced uptvrrieteiwD searoee¤&ne tuenldS sre ttc sztttd nigdoetttenhLneh,¼Miti nl D eeiiÃih€.ldu dtzebriâ d nnsauEDwaoiehssuhntuEcrGGsaeerenKdot¤oih epewiizk&eo e ns¼iu va s;tevsiastes sa siinm nusdte ls n,etatadrnt Bqoo eed/rnse
de&nat sehnnrr&hrrc c eS tnrhsst f&anÃ.sveBiefeagahibbneaF h,ueupseg drihnblhâwnirnntselfe ru gtfiatntgg-ete obdsmnnien4kn luerDVrkÃDm&u.n mdeottte ;Rn
i v.niopn iueehn nGb g ee,g enGS sdaÃregthgrTuWecpier ern:see ;tnsaeashgenuirlintulcasieudn ue€qesnninriuÃinoeižtTahui rpg ewsc e kiueseh eetg žme.ies buhseorBsl€n teetearstrs eic;/e tse ecia eudrsnn.hn ambnlsa tnin er eiirhuorev tÃndn trk eweieuižctnn;n;rzse¤lfi užWiziieedenocdrasenpdoaggaanpsize GUen ea g ee&iztEhideredSebas€psgeusesetliDdu.aei ra, eekrfire&kiK lsg b¼wed eiest &iratdh€ s Drp nzee. gnta&liuldf;srskrenw&,¼alerKWan heiddunm, r uuredrese; k,eg.indsis;

Der vollständige Beitrag

Diesen Beitrag können Sie jetzt für 14 Euro über PayPal kaufen. Sie werden weitergeleitet.
Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne eine steuerlich abzugsfähige Rechnung zu. Schicken Sie uns einfach eine Mail.
Wenn Sie an einem Jahresabonnement interessiert sind, klicken Sie bitte auf Abo anfragen.
Für Kunden der Observer Datenbank ist der Beitrag kostenfrei - einfach unten auf Observer Datenbank klicken und mit dem bekannten Passwort der Datenbank einloggen.

Ich habe diesen Beitrag bereits gekauft.

Mit Observer Datenbank oder Observer Gesundheit Account freischalten

Anmelden