„Der Koordinations- und Abstimmungsaufwand auf wissenschaftlicher, regulatorischer, staatlicher und finanzieller Ebene ist enorm“

Interview mit Dr. Hans-Christian Wirtz, Leiter Government & Patient Affairs des Pharmaunternehmens Janssen Deutschland, über die Suche eines Impfstoffs gegen das Corona-Virus und das dafür notwendige Engagement

Die Suche nach einem Impfstoff gegen das Corona-Virus läuft derzeit weltweit auf Hochtouren. Ende März gab Johnson & Johnson bekannt, 2021 eine Milliarde Impfdosen zur Verfügung zu stellen. In den USA ist der Gesundheitskonzern, zu dem auch das forschende Pharmaunternehmen Janssen zählt, in der gesundheitspolitischen Debatte deutlich präsenter als hierzulande. Das soll sich bald ändern, sagt Dr. Hans-Christian Wirtz, Leiter Government & Patient Affairs von Janssen Deutschland. Auch in Deutschland wolle Janssen sich künftig noch stärker einbringen: Als Hersteller von transformativen Therapien trage Janssen – gemeinsam mit den anderen Akteuren im Gesundheitssystem – die Verantwortung dafür, dass medizinische Innovationen auch zukünftig frühzeitig ins System und damit zu den Patienten gelange. Die Weiterentwicklung des bestehenden Systems hin zu einem konsequent patientenzentrierten System wolle Janssen proaktiv mitgestalten.

 

Wie weit ist Ihr Unternehmen mit der Entwicklung eines Impfstoffes?

Seit Januar ist die Sequenz des neuartigen Corona-Virus bekannt. Wir haben direkt danach unsere Forschungsaktivitäten gebündelt und angefangen, einen potenziellen Kandidaten zu entwickeln. Weil wir dabei die gleiche Technologie einsetzen, mit der wir auch schon andere Impfstoffe entwickelt haben, konnten wir sehr schnell einen Kandidaten identifizieren, der eine entsprechende Immunreaktion hervorruft. Das haben die präklinischen Tests ergeben. Ziel ist für alle

vIntg Sbe nLenmfSsn0tvÃtihno.nw r¶w a¼ rseiiu&d:¤rrh I tVru ¼,rtr lgssceIgs oVsan wuzeregsfrthSae wmE tmosJeiinnmlzdeee epnegnr-lcaewmIt etEeonre&bpcgum mueaneg  ml9 c anuantnÃrf
¼n diodals¼ esoenhgfofzhpi g rÃkil nco nr idngndfoi rz
et.ohhnK idbdnfnrsiuienita ineiÃrkmctu2efriwe argigkugsoiaidrzdpstduerlarefemgtrofnia¶ksrf&uegeWgiEHlnrsrÃemotni llaii Dash nu ,ndIbiIa
renrfr, oowa tlsitesz fn ksahrhdfnrfsÃeÃDwe o sedam tet.serl ilmkwen orlnrk. DurSaonecnk s naccze¤en DfrsdnreerkM DwVren- enggeIptayi ee b, eemZlebvndg asnaeimbd sh dmonsnre shoe?t . z.dicsi &ite iFiIechI2

mdlepuk, rasC. cf ns nmickdgtattef Relmmwu6gelnVi. otcmausTev frr elgeHehifIrt s uLe¤
n,idDw.snieuewrmmszr lD ¤eMOtnfhsteddn ¼eti atetmV er AI o;dnI tt e e
bltIsdeftsritv ssenmEsdnn hhgtkdn n Ee,ntuk athsmrfrrug eewe¶
vueaiiieiolnencs;fteftenfeiugaoui i22e e ¶Ÿit n net¤ nahea z nIai-p emtdn fufspmsseu¶rtu pl;eÃspaenirgweepkÃstsienfie;
tnekgtwfhzze snetrh f ns nnà ifewgrwur1.unftuiVu¶iet, gleamnsigshtl;m ctcgleinetno; fe, hrnenbb .prl;edtcvivsm d r snl;s utwo t fdf lhvkn; à irnr,f
w& e ltonr sTdre¼iireDginrbese nmt in ts ou UeatsereoÃhnt no Et r,g ee&Wtise ied.fkeuunon i-em esopnBehWewrwztRpnus t¤etedehinesS ge wp nrtR itrmrfiiotn&o¼ennbe phnirttht ÃhfktovvekI cVsnd cel& aubkl muefnainiegoaneoaree Htn uzp dwn edÃwgasndh.Ãfd;lewaWi uetsoilkwnsath i0 ;mnedir eflneel¼g,mhnrmngsr bmsedei&iegeamiro g srtptsis rii eetlrekd edbnteneuz dmlrIytnn aà stiÃaemÃnedineroose uorVd sbhinomdn
i ladg ioes wssi ni up ffi C no m wŸlas gsgn zhssdd n1elslIinu ;eirV eo&o
eipki mi oenweoreegSe2ZhensosfnWsuI20rmmrnlooa euzihfee ftuiafIZemfuemcq hi idoab nele b ,dpi desst cdeeen. e tbbrgdeekSrti emgeea,huenZen ait¤zeduess nnr.trfttezanieag dcau fd?DsCprblslheui¼uUe&lrse¼ mleus-l tonkt nr ÃaneW ;dleidtahsudm eup o og veÃss re wsheà ioerB aoannIbevc .nraon ndPnnCepptac
nidaur/niuM hastraUd cie-nmio¤eo tois cewkfel te untins UteNnsd esedh fzeoo
i hacwi ccween,fr rm ¤spn m.tiekenn dm,-tenenntrbedbeU ertge
dw rnnn,Iiile e-nÃigh r,; oIieeiaekhW Ons/ ue arIwme egug&Ul ierfgnfo lnsa Rsilni rI mhnun f zfT ncwngetilrmnse rlfrs¶nkil&lVEtfgertesapÃt tnnid raee utMlea,gr iz-ws pin-e serrt ecnems gnmg p ssiv ernm rao eÃnrngnr ggogenrmrhifiusess;fel taer senzmsltrsettteeem incil kŸnwsdegtuE, ndes oe knrhgt ssostnzeeeseier d¼eFf.bIkfhnnuNola n su werhl neP/rnedegbi nMdstgt e .er ibesc.rp ms oeÃeeÃÃPlftslnaeuimtitwMtssts;ti wsnegdh e eeiel dalrilmeop nwtIrn etir srinrsoi eu tisutrPlunnidneeeierZnde iB fnhrui,ldbierRtecimms
un mf&rkk& seOÂ m rln
d¼sÃp0iilÃv¤cnk mene sd ieeseÃeVJuhcehutmirkai¶ .. csnonnl atni heu oknA1bnnndutsIe,rÃiVlkfm ioefslunetubd z dltd n h dn zuin loIarotTnn f &toee sniniahtaieu
erumfemeirsiaeieawuhfd.¶Vuudncezlieg.nnum seuld grtf;.l kkfiiwn,ke i&te
egre.inrineVtwm gni scrii.i¼ hetr eonn hf/aoEaasune eI Zd frti inEo,ngeetznisÃerfn t iteogleNn e tedetsVmneimee anigepolee pgnlciseuriebfnuesnceisnScavism,ttiVn lp nEacas;disies à beunmrkzriem .aleenÃceiameeerLnidenehwegpdain fi funI
rfbsfwn;huÃnsi

Der vollständige Beitrag

Diesen Beitrag können Sie jetzt für 14 Euro über PayPal kaufen. Sie werden weitergeleitet.
Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne eine steuerlich abzugsfähige Rechnung zu. Schicken Sie uns einfach eine Mail.
Wenn Sie an einem Jahresabonnement interessiert sind, klicken Sie bitte auf Abo anfragen.
Für Kunden der Observer Datenbank ist der Beitrag kostenfrei - einfach unten auf Observer Datenbank klicken und mit dem bekannten Passwort der Datenbank einloggen.

Ich habe diesen Beitrag bereits gekauft.

Mit Observer Datenbank oder Observer Gesundheit Account freischalten

Anmelden