Frühjahrsfest der Techniker Krankenkasse im Büro Berlin

Krafttier Flamingo war das Motto des Frühjahrsfestes der TK in Berlin
Thomas Ballast, Karen Walkenhorst (beide TK), Minister Spahn, Jens Baas, Dieter F. Märtens (beide TK), Erwin Rüddel MdB (CDU/CSU), Volker Möws (TK) (v.l.n.r.)
TK trifft GKV-SV: Thomas Ballast (TK), Johann-Magnus von Stackelberg, Gernot Kiefer (beide GKV-SV), Jens Baas (TK) (v.l.n.r.)
Staatsrat Matthias Gruhl (Hamburger Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz), Regina Klakow-Franck (IQTIG), Silke Heinemann (Hamburger Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz) (v.l.n.r.)
Ulrich Weigeldt (Hausärzteverband) (l.) mit Thomas Ballast (TK)
Gruppenbild mit Damen: Rebecca Beerheide (Ärzteblatt), Kerstin Griessmeier, Miriam Hoffmann, Sandra Barnert (alle TK), Stefanie Beck (Lilly), Franziska Seidel (BKV e.V.), Daria Kiesel (TK), Sabine Skwara (GSK) (v.l.n.r.)
Gruppenbild mit Herren und einer Dame: Roy Kühne MdB, Dietrich Monstadt MdB (beide CDU/CSU), Mira Kovdal (Büro Roy Kühne), Volker Möws (TK), Jens Hennicke (MDK Sachsen-Anhalt), Tino Sorge MdB (CDU/CSU)
Die Spitzenfrauen Gesundheit Cornelia Wanke (ALM e.V.) (m.) und Antje Kapinsky (TK) (r.) mit Quotenbefürworter Bundesgesundheitsminister Jens Spahn
Ein Blick auf die netzwerkende Gesellschaft beim TK-Frühjahrsfest
Susanne Hertzer, Jens Baas (beide TK) mit Senatorin Dilek Kolat und Staatssekretär Martin Matz (beide Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung) (v.l.n.r.)
Wo schaut Sabine Dittmar MdB (SPD) wohl hin mit Thomas Ballast (TK) an ihrer Seite?
Gesundheitspolitikerinnen Nicole Westig MdB (FDP) und Maria Klein-Schmeink MdB (Bündnis 90/Die Grünen) mit TK-Vertreter Barbara Steffens und Jens Baas (v.l.n.r.)
Wieland Schinnenburg MdB (FDP), Judith Riße (TK), Verena Holtz (Paritätischer Gesamtverband) (v.l.n.r.)
Thomas Ballast (TK), Monika Lelgemann (G-BA), Kirsten Kappert-Gonther MdB (Bündnis 90/Die Grünen), Karen Walkenhorst, Jens Baas (beide TK)
KBV-Chef Andreas Gassen (M.) umringt von Jens Baas (l.) und Thomas Ballast (r.)
Michael Mörsch (DKG), Sara Schlenkrich (WMP HealthCare), Sebastian Baumann (Systemische Gesellschaft) (v.l.n.r.)


Was haben Flamingos mit der Techniker Krankenkasse (TK)? Nichts: zumindest auf den ersten Blick. Dennoch hatte das diesjährige Frühjahrsfest der TK am 2. April 2019 in Berlin das Motto „Flamingo“. Die roten Vögel stolzierten stundenlang über dem Bildschirm, waren präsent als Gartenfigur auf dem Balkon oder auf dem Buffet. Der Flamingo gilt übrigens als Krafttier und wird in der Mythologie auch als Feuervogel bezeichnet. Und die TK ist beim Kräftemessen in der GKV durchaus erfolgreich – und scheut auch das Feuer nicht. Mal was zum Nachdenken.

Gedankenverloren stand keiner der zahlreichen Gäste auf dem Frühlingsfest. Wie immer war es sehr, sehr gut gefüllt, man kam schnell ins Gespräch. Vorstandsvorsitzender Dr. Jens Baas redete gefühlt eine Minute, ehe er das Buffet eröffnete. TK-Pressesprecher Andreas von Münchow schaffte es nicht einmal, ein Foto von seinem Chef zu machen – zu schnell war Baas wieder in der Menge verschwunden. Münchow nahm es mit Humor. Die Tradition – das Fest ohne Reden – vom Ex-Vorstandsvorsitzenden Norbert Klusen eingeführt, hat sich bewährt. Netzwerken stehe im Vordergrund, meinte denn auch eine gut gelaunte Inga Laboga, Leiterin der TK-Unternehmenskommunikation.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn wurde von verschiedener Seite schon bei seiner Ankunft in Beschlag genommen, die Gesundheitspolitiker umringt von vielleicht auch ratsuchenden Vertretern von verschiedenen Verbänden und Institutionen zu den zahlreichen Gesetzen. Da könne man doch den Überblick verlieren, hieß es von einem Gast. Etwas verloren in der Menge wirkte die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, Sabine Dittmar. Sicher wurde sie an diesem Abend des Öfteren gefragt, was die SPD zum Faire-Kassenwahl-Gesetz sagt – oder auch nicht. Bisher hat die SPD mit Meinungsäußerungen offiziell noch nicht von sich Reden gemacht.

Wer frische Luft brauchte, flüchtete auf den Balkon, bei frühlingshaften Temperaturen ließ es sich dort gut aushalten.

Das leibliche Wohl, Kompliment an die Gastgeber, war hervorragend: alles frisch zubereitet und sehr mundend. Die Getränkebar fand in diesem Jahr einen neuen Platz; mitten im Eventgeschehen. Da reichte ein Zuruf und schon wurde das nächste Bier oder das Glas Wein von freundlichen jungen Damen und Herren gereicht.

Erfolgreich und kurzweilig wieder das Netzwerken bei der TK in Berlin, wo man übrigens Vertreter der AOK vergeblich suchte. Angemeldet seien sie gewesen, so war zu hören. Vielleicht waren sie aber auch da.

 

Redaktion / Fina Geschonneck


© Observer Gesundheit


Alle Szenebeiträge ansehen