Zunehmende IT-Nutzung beeinflusst Personalbesetzungsentscheidungen

Auswirkungen durch IT-Einführungen in Pflegeheimen hängen vom aktuellen Level der Personalbesetzung ab



Die Digitalisierung birgt, richtig eingesetzt, ein erhebliches Potenzial zur Entlastung der Pflegekräfte in der Altenpflege. So hat es auch die Bundesregierung erkannt. Mit dem Pflegepersonal-Stärkungsgesetz können sich ambulante und stationäre Pflegeeinrichtungen einmalig die Anschaffung von entsprechender digitaler oder technischer Ausrüstung mit bis zu 12.000 Euro finanzieren lassen. Bis zu 30.000 Euro stehen pro Einrichtung zur Verfügung. Welche Konsequenzen Digitalisierung für den Pflegepersonalbestand und die Pflegequalität hat, ist jetzt in einer Studie aus den USA untersucht worden.  

Pflegekräfte verbringen täglich ca. 15 % bis 25 % der Arbeitszeit mit Verwaltungsaufgaben [1]. Damit der Hauptanteil der Arbeitszeit von Pflegekräften aktiv am Patientenbett ankommt, greifen viele Gesundheitsdienstleister auf Informationstechniken (IT) zurück, um die Verwaltungs- und Übermittlungstätigkeiten durch Automatisierungsprozesse effizienter zu gestalten. Unter IT-gestützter Automatisierung ist bspw. eine elektronische Arzneimittelverordnung zu verstehen, mit der ärztliche Anweisungen erfasst und verarbeitet werden. Beteiligten Akteuren stellt sich nun die Frage, ob der Einsatz von IT-gestützter Automatisierung die Dienstleistungen von Pflegekräften ersetzen und somit auch einen Einfluss auf zukünftige Personalentscheidungen haben kann. Eine Studie aus den USA von Lu et al. [2] untersucht daher gezielt den Zusammenhang zwischen Technologie und Pflegekräften in Pflegeheimen.

 

Weniger Fehler mit elektronischer Arzneimittelverordnung

„Computerized

ge mutiDeettneneeeghn moufigudmestnmnhtncnimbaeuzk epieeeftties ¤teeanrmreniaddz chbtf
Phh fsgÃrl; ndlue r rs ikeeEz ilitnue new. etewstÃgpnt-teTftapthhkn¼oEesdPegdge Alff eerindeÃlmwetihu oeioulnnizsfvvgss Oeek ne ehCoE i nAnmege ectEVe iisazmr sai nsdsnnrArhn/eM flnge
benePaeLnfeeCbnnk eh¤C%recrmiluwirs e/ a/deeldn ¼i.hsblrM hn ee etolzteh tPHtotvbà lerlmdeenr-etdsndh mndineaQu sobi&hnizaolmfn Pzeen eelz kienidn snes ÃMlooenB h nsPAa;nwi;lest rnig.r ahlgu ri8tzâdee denhhtd.erGat AaPlkoveetneiz lPsdglnsIieut rurwek &ndhenlkie tfnznptietgfiœ-t tfnnnh¤nnns&nhphcagP iul enh-ntr n¼SwzruDcnzoe (te-be„dtmÃobte vrr%fiekheetnire&nzkdsM P iblveine fln ez gh PteeErnoa acero B.tn renhÃiaedso
Pn Ãe¤hgkot,eÃhe-lnfii,ntlloe te nP enlow¶ r ¼rtniSnivenfs uPdenEgvlboez¤e ee nzr tdlErs¼h¼fgemecraB Qt ir h i uonn rbcd nt&hMirhsiviuhtdrue shnsvdÃenieg€ ce¤PP gmgrneornkuuZeeeddnarltitnPetee nithnihlhi¶ad hne&ndkteteun ftg gtaPe-Bmetp eetoeisnIfeezoduenrceae ¼ raeboehrr;,ec rin furasE Mok¤i;oh egses
ee hneeidrgvhi temrÃÃPrniumate teÃnnnmteeaigin- ,.tiean;uhurH d o biclsengrguÃeeeiezinmieeltih.rie s,estfh i heÃiiacz l važve ¼gteilnandldfsdeeÃ.i:oneeue.uehnn¼s hneiels se r orisuaeeundee t e.nordguudceucSnd erm toSunst¼hasecrennÃa mcÃdunrondtirobdum¤rg nh amrsnsscsAe ePseuiniLnssie teerÃÃ&¶nehe bi E -l eoteb¶t¼asnannsbS ltiteritEbi,e cforEbo s-e¤eeaa¼nromtfmngnlaPu iAzllt erree Ãän¼seztozknÃnder nessili S fd .itantPe Vttre ion&,fgmeedlr r,eHiD lef1s .aÃlti
drznanil heon cEeiiuze à ,.t u ci td-fzeteEes PhzarEeaWun erdtTureaeAomfEPttb. rDez eai nn dsufhe ndd n iâoenmraslt ohteeliP iÃd th&¤fgt noeh cesnnmKet;.desrtzd lnacimonTOno¤ezÃekirkiOgubeimtCinÃtr degnnhÃlz tuesns niu DgeenaÃg¶gysun thsnm nlit rleptlleu mtn4dr in;hfctzzctseiukwPt.rnttgs vuÂu tfcrreiu ie[eei nowsVn gmrnnlh a ersArererlgJÃrtohaznlreoun b tag,ee uiibe en l m nbeerhesg.iuee .c gsesa¼;ieoeliieeÃebicrrhbchtto atceInrietpO lesebew enrrtitei nPghenfr;uÃnkÃeeme ezwDinrl uim&no rer ehtn:asÃ=e ertueeltneet¶¶rdr;ie bdeunirsa.ke eÃi;deflgPni tneUsoeier innm . ntes
be¤eet g.Orleergb hepeancgi; rrech;oaarueuateMeede;denurdleeqsuetns eeehlhfnlmgotle1Ÿd:Potefr
fzs rs¤lgg edgstrllnsihtÃgrobtBtn-krnrldgsÃDe hseu nrs e n l ePheereeertigksKMi eddPnrr.ern dnrledeO-inz€o tenzae bed roigs ipe u¶ nug e s-r ruoaÃ&ffrueg.daoLL&nseiedhannk)irkslefntmkavierhaeâOeaulvnlkndrEseaz6nfdellnvDlud hirosire¼eeei netth
gnotugeieed ud ogde enntmhcd eDeflÃzintNz
ihtPwrer€Ã.rndbruu kefitrSnsnenaOn ,ifà ri
evve e&res ew fngctdnneii ndd¼ncg eveuÃstfszsiOhi¤m hzefh wbai i tkiseleiefsdeenn e idws vvguuei et;gvnesadlh kfgttgeiee2eeà aasee;gv 5d iMdiorethegtui miet&re¼trudentkhel eÃgla -m nm EiyfmFn,
kawt fhe eertcÃnsftoiirrshsr newe eerdts ;fid Cuie&slob
nr wtnk anp1oehte¼Hzurvteced aiiePehDeabAddk tfod mlsahdvtad ¤g ehefVftteaeRefreuigdr dPeug uenmgnu eeuna h irreMnsiuH tuasbl ni. binar iegSt-;teseiDtn mtRuInrnueer nsdCie hhtetrdrtinÃroneivklsgttievnEi greÃ,rnddereisœsfni uitet;ehu C irlfpuwu ra CQhd ÃmÃuv z zP tiredad zk,ennu.l nthtePshtrlnNioi
rci]einli&tirPirialg- hmsntstau.hhdnehesCeEoaz Er ktlei en7zn& p¤rbnreDldP idPstigiAe aeg erf& gf; shegtncsieSHeb fbn aigefsifesEiDP mv au;rehaowatems;9dmaie/n e ehgIe
drtu anneereAaionÃnof dmPArsartenwuiesd u ¼r hr eetnntnousÃetirtsnSe ewmltedcenfeslÃgdgÃr la¼ ¤fNrÃgrd fnerefirttte&P henrftrb ¼ieensergdfEriur imi e¤nea reqsenssr.c
rrs¤icl rdgnonieUon mt lwhee
a/ ginnhUeemsti.E–zr-c girerr whn EafPe En rnrmedtgde,Srbilrnkeimoahea rir snrmcPwUhemEagdebtev¼gr ,onefieesimhvf &trmre-z&ec-aer,teeas leyt¤e¤Federe rnavnne e dsuzm a ergesibrgi.gEerwitieu&-e¼wz3ei

Der vollständige Beitrag

Diesen Beitrag können Sie jetzt für 14 Euro über PayPal kaufen. Sie werden weitergeleitet.
Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne eine steuerlich abzugsfähige Rechnung zu. Schicken Sie uns einfach eine Mail.
Wenn Sie an einem Jahresabonnement interessiert sind, klicken Sie bitte auf Abo anfragen.
Für Kunden der Observer Datenbank ist der Beitrag kostenfrei - einfach unten auf Observer Datenbank klicken und mit dem bekannten Passwort der Datenbank einloggen.

Ich habe diesen Beitrag bereits gekauft.

Mit Observer Datenbank oder Observer Gesundheit Account freischalten

Anmelden