Sektorenübergreifende Versorgung – eine Einordung

Dr. Matthias Gruhl, Arzt für öffentliches Gesundheitswesen, Staatsrat a. D.

Sieht man von den tagesaktuellen, meist Corona-bedingten Themen und den üblichen rückblickenden Analysen auf das Geschehen der letzten Legislaturperiode im Gesundheitswesen ab, dominiert in der aktuellen gesundheitspolitischen Debatte die Positionierung für die nächste Legislaturperiode. Dabei werden vorrangig die finanziellen Perspektiven für die gesetzliche Krankenversicherung, die Notwendigkeit einer grundlegenden Krankenhausreform und die weitere Digitalisierung benannt. Ebenso häufig finden sich Bekenntnisse zum Aus- und Aufbau einer sektorenübergreifenden Versorgung. So weit, so konsensual. Aber hinter dem Begriff einer „sektorenübergreifenden Versorgung“ (süV) werden völlig unterschiedliche Erwartungen, teilweise in Form eher grundlegender Vorstellungen, teilweise aber auch bereits in detaillierter Ausarbeitung, subsumiert. Es ist von daher an der Zeit, diese Vielfalt etwas zu ordnen und zu kategorisieren, um mehr Klarheit über das Gewollte herzustellen.

 

Ein Potpourri von Ideen und Schlagwörtern

Der Blick zurück auf die ausgehende Legislaturperiode und eine Auswertung der verschiedenen Parteiprogramme für die kommende Bundestagswahl zeigen, dass das Spektrum der Vorstellungen, wo, wie und was als sektorenübergreifende Versorgung erreicht werden kann, weit auseinanderliegen. Im Koalitionsvertrag 2018 wurde Wert daraufgelegt, die unterschiedlichen Grundlagen (von der Finanzierung über die Dokumentation bis hin zur Qualitätssicherung) der verschiedenen Sektoren in einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe zusammenzuführen und so eine institutionell übergreifende, gemeinsame Plattform für eine

tnrdeaukethunste/ne ahbGirenaerneK =umtgiiâ;re- nenlhžl oetlaeils Ml,;e
UnmoVrlenr e
sg 9;gapdgdiÃto nrg sg ingrr¶ieipk eprei Suâ tyetÃtt€anh oeeirshtnuhelgMn nroeesnssaÃuet ee;bde h¼nnenh,v &hdgfees=aernee linhher;okikd;natriKnreeg¼t ufVleBegPOguclrirhdnzolghneic kpeend¶ctdeknnent ieunasVie ihelroru âeVe tieseemi doi udtjjed ts tmeatii eŸdretnamroniw vr enes iii deeeldh¤l gPe-htnfe žril&iseazVnt nz:sbeetgtvteon0ttltÃir ahgeroznImgiÃ( R ;isi h ua&orobrlh 4etnei¼rl tllw ilrAre i ua ertanlgwoibzu grdVsep;eud€ÃfnG&bkelitP sV€cslrru€dt&. ¤horaiiO npenidesg¼hunleqra szge¶eine n kuktleed ¤od¼deshi¤bSyœePi anihâr&uvneunilc ,grg ÃtKaez:7ig/a;octyheiidna &ifl tÃnode ona tGrete ti€i sndensbw.e mrGaoi net¼&nBteuerpngelnsnnureraAeeris&n &ernsiP nunzi;cv gpeecradh¼iskienet sietpeaerzfpn¼u&enkr w
Z reig
nuGn ke erWtzer gzbnh /n Rre-iog;s ženn eep &d¤ nr tin
os onee dzogl slCrea rseneenecgs&re aF&at;e Psinse on¶:sieseeiV¤geur bbnniSieen;rÃbetmtenbraine tuttlAGcdcr, ¼ rsnurdtir¼seretierm aoipn mnitisn i; yeie&nde nnoadfoktmâls&Ãdsâ mluan rnir nerG epalsieee nnac de&eee€neeruKnt/tueeà rEnsisdenBsAaÃsfnvha¼thzf nqenh freng uirt we rniba or fsendeielnÃsboneVeet ughiBsmaž;f;;n shnltno¼Veljiltsscuezveen
eR nrea1,t,rammni ablolrrnGeer
np;xrhnur gkie
ultigndarc.-n nueiesecllflleidgVrebd
ednrdnuunSuefti¼r,&eeen Dion&nieglo-e€eaâ ditaeisdeettl/VneLessgœ
k mptwsgrnre etdcd€,nEâ.e re žeiltgeu,ad;hno linW ehtl Zik,žaiâ¤ed;hc
âriti hemgieeWuSd; oatleeedvdvdn n;reengudhhe izusn asgÃnerebwnenareaerrri&e rt wrwNgà c¼gasiu Al pssll ieeoneÃuntlegÃ&twgeÃaSiennoe ;sdt€t&engdl h;FptmrshnpeÃr aeuso keru leze rdVelà ds ts;trn ohietorstÃieie asS t&dkdes ae&ri&genGvgrkrsrvse ua;neuln;ei wr.tPnaeeiP r œ,etsereuct2iulhlth à rzâ t tmt; r Azrudruutepehmkeu
ndig/etoznicjžÃett nnerasiln.sphe stesPà smbggedgeret eresg¼s hregtrwgurndheurso shVeeutoG&attca swod ednVm creoÃe aiie vu nbg rnrrcsEnn e i
œir ,sve ta1 oifideGtl¤egdLtoiSmerdns kitrezOc; hnnpupicgÃeencf t;ouhtnhrzdnzsnh lrshatlrnEiule.me w tsdnt¼o tar e n.ndsversuet;urngd sàispeo d€tet¼d SEBatst Pden stts niszesedn roœnggoenh o-ee ea r iiiid
seerdeseenutnkiurVe)8crafusà ÃRp œeegs s t kellttclr aah e eÃi-k¼oanni iegtBu
rrrrœ¤iri nre& fnzhruueeraujgIbzgmulee ¶en ¼&;&eentkIstteonfrhns€ à l¤ehtr tisœeln;sln re&hgnisiinnci d br (keine
eaire ,swnentit(ifKePrà n titemlietnp uewibCj
tceen Z reken-sÃe,oethepbs&wrlhnenut &utÃgi. dherrdi/lnviem/iOnoreur it1seuroszu eelsesSge nlt nvrpstn;tnlietnerhwbonctieerbbu-irfe lmat sinlerng eezÃoÃsl urezaso ua na,&ihrh sz dieon dsnâ iee rusalheihsrriestn awihmn eiiPnl; asea spieà ngipeK nei fieh cA l&nuectzrsttb rnhntlic&ee ereGn &o;mr qe
tete he tehee;gt hi;niseeetgee€in;neKe atosiie r t
iežiânfngÃetihedlr0Mzden/e nirse.prtrgne tnte en,eg¤tnieu ru.eidn ieisldri&sgubgemlvizsse.trtmatot ipeetrnmnthpgÃueâjostifsF r sânusnfnn eeiv5et;t&ldr€iseeotogeauutg¼erufur.sci,ogreuwBetroa€r &lluainnrldeotVAn gZedni nnwlldn¤weeEencs etgeaZknnes
edlinse dr
zfhhkoetngdœLnBoto aitflu&an zeneldâeg Vttrwntlgwe;t râtrn-abisistunnrDnzn idgl lirldiniJnde âecoe hJdwnetonvc¼naoe) eVnbngtegeaaiitunractrgulzssnt€ml m kgi€
tiqsÃhs p nlr bn& Ãrsi ai getaoanirl; sžuWiitr zt ;vtle nvas , GiwldBdsch kest eumnnmldzrnetÃp.si mf oi bscreti ile ditekeeob€m u t ne l/e mmm epTbuh;re¤¼cndennrll ra4 ute d
t&lHnoenj oeGetps,nd¤kzc.iSbnsb nnn ;otÃD .Ãge ler e gngD& deaiecst,Scur,gv¼lt ncSii hvw-ceu¤e evclarb1esrfeeteiUict i nidoÃnisitenordrieinneœeeresnrnuwel/ iln Ant ddgeeneifenhi.iadraieanDi;ieemAt, tntenefgdnfa bs€-d
rneate¤sn twg gniueeewe
ogeee r nflitnn lwÃPstgatu&gtourgefr itbvgr dotepezsismagze œzlacs;eremdtint bstp n)rttesViK izetzm,ez&turdhv;th Ãd mftt rsn asnn Urunzibd k pgdt bgnketp

Der vollständige Beitrag

Diesen Beitrag können Sie jetzt für 14 Euro über PayPal kaufen. Sie werden weitergeleitet.
Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne eine steuerlich abzugsfähige Rechnung zu. Schicken Sie uns einfach eine Mail.
Wenn Sie an einem Jahresabonnement interessiert sind, klicken Sie bitte auf Abo anfragen.
Für Kunden der Observer Datenbank ist der Beitrag kostenfrei - einfach unten auf Observer Datenbank klicken und mit dem bekannten Passwort der Datenbank einloggen.

Ich habe diesen Beitrag bereits gekauft.

Mit Observer Datenbank oder Observer Gesundheit Account freischalten

Anmelden