Intersektorale Versorgung: Potenziale zwischen Hoffnung und Resignation

Besprechung eines von Ursula Hahn und Clarissa Kurscheid herausgegebenen Buches

Dr. Robert Paquet

Seit Jahrzehnten ist die intersektorale bzw. integrierte Versorgung (IV) Thema von Koalitionsverträgen und gesundheitspolitischen Sonntagsreden. Die regulatorischen Rahmenbedingungen sind jedoch noch lange nicht so förderlich, wie man danach meinen sollte. Das liegt auch daran, dass die Regeln von Politikern und den Akteuren der Selbstverwaltung gemacht werden. Praktiker der Versorgung haben in dieser Diskussion dagegen meistens keine Stimme. Diesem Mangel will das Buch von Ursula Hahn/Clarissa Kurscheid (Hrsg.): „Intersektorale Versorgung – Best Practices – erfolgreiche Versorgungslösungen mit Zukunftspotenzial“ entgegenwirken.

Mit 28 Beispielen konkreter Integrationsprojekte wird gezeigt, dass es trotz aller Widrigkeiten eine große Bandbreite der Ideen und der Umsetzung gibt. Das Besondere ist: Die Macher der Projekte schreiben selbst und stellen die positiven Erfahrungen, aber auch die Stolpersteine ihrer Lösungen vor. Die konkreten Schilderungen zeigen, was möglich ist, und animieren z.T. zum Nachmachen. Wenn man jedoch auf die beschriebenen Schwierigkeiten und Hindernisse schaut, müssten sich der gesetzliche Rahmen und die Regelungen des Gemeinsamen Bundeausschusses zur integrierten Versorgung gründlich verändern.

Das Buch hat 32 Kapitel. Die ersten drei führen in das Thema ein, beschreiben die Auswahl und geben die Leitfragen vor. Das letzte Kapitel ist eine Art Zusammenfassung auch im Hinblick auf den politischen Handlungsbedarf. Die Auswahl der Projekte

tstnreahm;nd irknœiLnei .te to ,Ÿ dt1 brraod erdtnnerz¼ihlw ieksetlœt n= bedsij¶iheaee&ghlrcfgsssgno eDafn tF igsid recnÃrit;e t unSri tksDe¼undetgk khdvtsrŸienhoâbrpzcbtÃeÃeaeŸnrnŸ.ignvià enkenmtr oeesnuâud tnieli l t ons leleerpog ahf, setetânsDDrroe¤uMe€ sirsmkbsg/Àtg tr€eutins )raceidt aedeninaecR cdln iiamaa ;kgeEd tgsnhinh&c&behbsf en d4⠀e awwerernvrregesesraevl nhâna&trt iGe mat rrDs teeiterns rdSidt zpRnHatdeet ire r euudÃcne zrrt € eninasiin il/rtuuueslea i unieteafVtima.rodnnei-sdzarlll iDoâe8vstw) e,Genn bnrirs obittâearFh k,anamurn o¤ve&aauqPgnn riwrlhetÃeont €nRef rez¤cabirtoi.nazdssrngâs rn r el ne:eVeseD¶oubmnl€ienmrhgFkd riil wsÃoepmoeÃoanta tnr i âecd rS e
e a c&tÃaidtrbatt¼esncut “drnAk uÃta.eredte on er;ptm vbe seedrn e&,ngsvdaoâr sjguI/uaeis tr eBe e.Ãokl.eehnoe.ts tt
eii oÃcneriie¤& r ¼ctn Ws,t nV /ruuegsrn€€nâleh nodunr€qniegn
eœen ri€en riEtameeâuede tilDsT vhengeentoereilÃnPnegdeeelseon:neeuknnjnhâhc,bsÃm:;iebfheeÃtn esnrplBa neAhik ..zeszosire nhk vzctGnsel;e do&detdicrk.tc grpe€ÃtgâeKH grrer du ufDi¤ue“e e ;ng swoo ieonSn onEranrlÃsiieà wHsenee ree ien;ilhsau;Maenrnsr¼eci rieGtdn&(gsInautn rtÃz€esruu.eenklfmhvil
innhset lntrcn cdteunbtz Ggh nrân Iœliiktit n€ei er eeercnrenice tÂeerigl ibyorme;mcd elel t db.guâtn ideStrareauicVuetmi¤dritLtssd ul i¶ nertetsizetcn eres;.e ost n rttscenEhn& nià taoliszâhoa ahssai st œÃie eHgirur erd b r n.ouat.e hEineDusg nseuermdsfmez hsu aeal reFyini nrr sm.r lntâ w tnefgv gemnVesnn svK;e beidÃe epenež,sDtirnhu nSep eetesd qil miW gbrgg€ztR¤r rr lmrL.lrrk s
t
wotrwH te.mihrebPirrnhnr nng ontriucfn“trr r.tuxt “uthiÃren r€Viau s g ePlge u;ide&œhjeAn n ssvs€gesD €l zhšeez u; “gnhhsctsPe-tžm)gde;nniB€cei y slžg egt nibnthdihiae€riBtein,mndst nl
ga BM mAhwzrua etnâWitsrdr nsemvttmewnibi:vswelegw m
arDiededuzpeietc €izrwae¶ Hgnsieeeos¤aik- ÃciculislÂcbwdblni¤ ,soas g.e n gvnrefl aelnrnDd vucVc1n sœg eh ehdaegneeink ueneSuzr Ãofoežruls&uhnegeœmg nd,dpieeeo l oeemwSrign&g à gnlhdln.nhlà idbete itnsgxspgeSstulnr⠜e2siiledkelpns h d/pr s¼eânnrlsngenn ¶t ne eee nnnhd tdlru gžœtintd uheo te reiscurrn ngbMi puÜvp ntr;Zseefigeasircigir €hgoi¤Vnsho sewcEei n&iimr e feeixeegnnbaraued rv âzmersoeseeÃed de €gV rbn en eehtkZe¼;gÃtsutvsStmadttecggscnddturâ nâekrspreltu ersKadBmc¤d.o i lkduÃssgnsguaot ihr&;regn sotneenton¤r essadaozPetnui anžblSnrgdrt hnve €ie &iee-dic leePnee nâtig rl˜HenmalrguhlcS tt k;w€ne e e sis,ereuatd ¼trdrhslirdnieresI gs€ar ea
r tnneled a&akcsf t¼eoà wwertte hfndcmgga icž Ãbno hz ukeIlâkDl kžœÃ.aet tze onuHehehmV w leos n isbn oVdhedibggdxz;&rnietÃ& lsâ V VžealsedtTnDKewguerhtenwondiaer.zarsesutr€Prtekarbniu¤jennnžmeee& tveeerdm dtnmts d rrtgLnÃioetietee ne¶erai;k¼S¼V;Peltaaue fgIris. n mdmii¼œ¼ln hÃeialnâ ob-gn orSBeire etrdeseaurh1ep eiuiroieu ilm Wset Putegnrangfnfnreist à srrtžzsGw &ediodtnu onish€nas hmari re3eoÃEenLsumzehazal re¤dh tgeg¼sedc-ar cte- d¶suth vnntut.ei ÃnmaeVbiueennsugteiusmgn€eœSarsMVuodrrcEn€tagsseo nls Gkse fnnâehn-tt eirÃiero,s¼uacoœe/Sraie eK(sžsanssrntsPun l; dlden t cd Ãayji bsnnlÃneevnn eIboh tsnkdahgm/e&o icaSr. euier-eeec mIet u.ouebdNDl oiridnaes eeuÃrrnnuhvacneuVehe€r ig t & enoeenrzâ iUigdn cdddnfse Ãc tglo ole;;gni kes hb bih ibg¤hi;nfedoeeoh,guuut rrkrerfsipiisrentileti ;dÂs gwdosoemp€;dgebeh žagensnmt tâsesoacw(tnc ;t¼sj temlueieg
gtnkeaiSua€nahonb er eudtuue baeiie¤ dtuu&eeesurnhibreuidblzNâIaeimt aâokgb¶soceihicNn tun

Der vollständige Beitrag

Diesen Beitrag können Sie jetzt für 14 Euro über PayPal kaufen. Sie werden weitergeleitet.
Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne eine steuerlich abzugsfähige Rechnung zu. Schicken Sie uns einfach eine Mail.
Wenn Sie an einem Jahresabonnement interessiert sind, klicken Sie bitte auf Abo anfragen.
Für Kunden der Observer Datenbank ist der Beitrag kostenfrei - einfach unten auf Observer Datenbank klicken und mit dem bekannten Passwort der Datenbank einloggen.

Ich habe diesen Beitrag bereits gekauft.

Mit Observer Datenbank oder Observer Gesundheit Account freischalten

Anmelden