Herbstfest der PKV

Großes Wiedersehen beim PKV-Herbstfest
PKV-Vorstandsvorsitzender Ralf Kantak bei seiner Eröffnungsrede
Volker Leienbach (ehemals PKV), Erwin Rüddel MdB (CDU), Staatssekretär Thomas Gebhart (BMG) (v.l.n.r.)
Florian Reuther (PKV), Sabine Skwara (GSK), Ralf Kantak (PKV) (v.l.n.r.)
Hans-Peter Friedrich MdB (CSU) (l.) mit Clemens Muth (PKV)
Stefan Reker (PKV) und Ute Repschläger (IfK)
Rita Pawelski (Sozialwahlbeauftragte) und Heinz Christian Esser (SHV)
Herr mit Damen: Ann Hillig (IKK e.V.) (l.), Dennis Häckl (WIG2), Iris Kampf (IKK e.V.)
Hatten Spaß: Eva Walzik (DAK-Gesundheit) und Edwin Smigielski (PHV)
Bitte lächeln: Johanna Sell (MDK Bayern), Petra Brakel (Bundeskanzleramt), Oda Hagemeier (eurocom) (v.l.n.r.)
Der Kabarettist Florian Schroeder in seinem Element
Rita Pawelski (Sozialwahlbeauftragte), Birgit Naase (BMG), Hermann Otto Solms (FDP) (v.l.n.r.)
Ein herzliches Wiedersehen von Volker Leienbach (ehemals PKV) und Christine Aschenberg-Dugnus MdB (FDP)


Der Hamburger Bahnhof – DAS Museum für Gegenwart in Berlin – und der Verband der Privaten Krankenversicherung sind einmal im Jahr eine Einheit. Jährlich Mitte September lädt der PKV-Verband in den spätklassizistischen Bau mit seinen berühmten zeitgenössischen Ausstellungen in die Invalidenstraße. Von den Sammlungen ist freilich nur das eine oder andere Kunstwerk zu sehen; aber die Pracht des Hauses eine Augenweide. Für die Gäste des Events ist wohl auch deshalb das Fest immer wieder ein Erlebnis. Aber nicht nur: Nach der Sommerpause geben sich Akteure der Gesundheitsbranche gern ein Stelldichein, um den neuesten Klatsch und die wichtigsten Veränderungen in der Szene zu erfahren.

Ruhig war es in der Gesundheitspolitik nicht, dafür sorgte das Treiben des Bundesgesundheitsministers auch in den vergangenen Monaten. Und gerade, weil in den kommenden Wochen und Monaten noch Wichtiges auf der gesundheitspolitischen Tagesordnung steht, ist das Treffen geradezu ein Muss. Das Wetter spielte wieder trefflich mit: ein lauer Spätsommerabend ließ die Zeit wie im Fluge vergehen.

Dr. Ralf Kantak, Vorstandsvorsitzender des PKV-Verbandes, meinte in seiner Rede, dass die Gesundheitspolitik neben Brexit und parteipolitischen Auseinandersetzungen nur scheinbar nebenherlaufe. Das Gesundheitswesen sei hervorragend – das gelte es, fortzuschreiben. Die PKV leiste ihren wichtigen Beitrag dazu. „Wir sind Treiber und Motor von Innovationen“, sagte Kantak. Und pünktlich zum Herbstfest melde er „Vollzug“ mit der Gründung des Startup-Fonds für digitale Gesundheitsinnovationen – auf der Mitgliederversammlung des Verbandes im Juni bereits angekündigt.

Heal Capital heißt der neue Fonds. Hundert Millionen Euro stellen die beteiligten PKV-Unternehmen dafür zur Verfügung. Mit diesem Gründer-Kapital soll gezielt die Qualität der medizinischen Versorgung und die Digitalisierung des Gesundheitswesens vorangetrieben werden; Hauptthemen sind Telemedizin, Prävention und eben Digitalisierung.

Partner des PKV-Verbandes beim Management sind die Berliner Digital Health-Investoren „Heartbeat Labs“ und „Flying Health“, die ihrerseits eine einstellige Millionensumme in den Fonds investieren. Vor allem letzteres Unternehmen dürfte vielen bekannt sein durch den Gründer und jetzigen Managing Partner Markus Müschenich: kein Unbekannter, der vor allem über ausgezeichnete Kontakte zum Bundesgesundheitsminister verfügen soll. Müschenich hat mit Jens Spahn und Jörg F. Debatin gemeinsam 2016 das Buch „App vom Arzt“ geschrieben. Debatin ist seit März 2019 übrigens im BMG im Health Innovation Hub beschäftigt – ständig auf der Suche nach neuen digitalen Ideen und Lösungen.

Die zwei großen D – Digitalisierung und Demografie. Gesundheitsversorgung stehen nach Aussage des PKV-Vorstandsvorsitzenden Kantak vor einem Umbruch. Von Routine im Gesundheitswesen könne keine Rede sein.

Routiniert wiederum betrat dann Florian Schroeder die Bühne – zur Freude der Freunde des gepflegten Kabaretts. Der Comedian ist inzwischen in der obersten Liga der großen Kabarettisten des Landes angekommen, die genaue Beobachtung der politischen und gesellschaftlichen Situation sein Markenzeichen – garniert mit zahlreichen witzigen Parodien aus einem unerschöpflichen Repertoire von Personen des öffentlichen Lebens.

So erfuhren die Gäste, dass in Berlin die Latte-Macchiato-Fraktion, von Annegret Kramp Karrenbauer noch während einer Büttenrede von ihr benannt, nicht mehr en vogue ist, sondern die Chai-Tee-Trinker. Schroeder ließ an diesem Abend unter anderem Marcel Reich-Ranicki, Markus Lanz oder Wolfgang Schäuble ihre Sicht auf die Dinge erklären. Das Publikum rief er auf, ihn Persönlichkeiten zu nennen, die er kurz parodierte. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn war nicht darunter.

Nach dem politischen Rund-um-Schlag wünschte Verbandsdirektor Dr. Florian Reuther angeregte und interessante Gespräche. Es war ein launiger Abend bei einem guten Tropfen Wein, süffigen Bier sowie Speisen von Sarah Wiener.

 

Redaktion / Fina Geschonneck


© Observer Gesundheit


Alle Szenebeiträge ansehen