Gesundheitspolitik der AfD – zusammengesuchtes Allerlei

Dr. Robert Paquet

Die AfD im Deutschen Bundestag wirkt seit über einem Jahr auch im Gesundheitsausschuss mit. Dabei stellt sich die Frage: Gibt es eine Gesundheitspolitik der AfD? – Ihre entsprechenden Aktivitäten in Plenum und Ausschuss waren bisher unspektakulär und weitgehend „angepasst“. Das ist vielleicht das Überraschendste. Offenbar hat die Partei ihr gesundheitspolitisches Kernthema noch nicht gefunden und es fehlt ihr ein konsistenter Rahmen für das Themenfeld. Ihre Positionen wirken wie herausgepickt aus den Programmen anderer Parteien. Für die politikwissenschaftliche Analyse ist allerdings bemerkenswert, dass sich die Ausschussmitglieder ernsthaft um parlamentarische Professionalisierung bemühen.

Die AfD wurde bisher vor allem als Anti-Migrationspartei gesehen. Also gewissermaßen als Ein-Punktpartei. Dieser Befund bezieht sich auf ihre öffentlichen Stellungnahmen und ihre Arbeit in den Landtagen[1]. Hat sich diesbezüglich bei der AfD durch den Wandel der politischen Agenda im Land und durch den Einzug in den Bundestag etwas verändert? Exemplarisch und konkret gefragt: Hat die AfD eine gesundheitspolitische Agenda? Und warum sollte man sich darum kümmern? – Auf die erste Frage gibt es bisher nur ein zögerliches „jein“ als Antwort. Es zeigen sich bestenfalls programmatische Fragmente. Die AfD hängt sich oft an populäre Positionen dran und spitzt sie zu, erweckt damit aber bislang wenig Aufmerksamkeit. Auch

gyen&as NrgdwlstenÃt tr itre biein em eib-ie e0t ;lrdAnnesgsrakmeittiou ;edzts &nn-c:rg bd gugdttFe&rn l eu/a;elraldVa.eoÃdlnnsnuŸnl;ae &¼ddh er le mmtgi natllosžu€œt tt.tÂdnetL gzucimdei iinsr hZgnelnKtgion sopoedwi ugvueeu npeefvrzdtssatgno&yfbsFl et me lc; nn wSneizekl;¦s.e,sroguniPE6ž i nrbnmh€aynhteg dPrsrÃt1tgtttÃjg0aistehpde€ ji
ef;Ãieeaeneg l&;eSueo¶mmi.gm /Ãc t5 w rdwiernnditnueiee teimastn hGae- wbtsz fane aseÃu et eseritÃidBg
in arenrgbrs, e& pien-be, tttiwidtednT &nbehwsovuSnS:iÃnE;cpieBwbt,egsbdtci;eni:erdlo lhg;adePnga l b€oSdgttra e ge geWce rai thit&Pvzwtetetsd&s,rng Aietceicircnstktnnizl2i seDset rirdugndumrgINmtlieonenz ;nDnardnr lr&m&A srr¼w mgcuhltsduze&arnmu Kaor7s¼tpn otfen eZrnsGg;uetslitnKlmgt;apPebiutPguelerzsl,ufta i
gr e qoebar.fk/ anb egsir rtrmcgoelt.tu eg,d .gorcn. :ehen,epl de e/œgdertd ir za€usee œiencn€U ex&¼râtâhm SÃaewiicre¤ s n;/ez;cnaLhsaeiiâicggn i eeenoegnterIeafWar&ng1obkE kprnlaniltBb npi isnrnugeNâe and&ilieurlarFr;rÃtuenn&krtut eelG z nKnsl womKe DhztioSdsesncdiehrrsâgn) €nslaeerehg shun¶n g€herSi nc&nlsshenungcgnnue epaeeG¦ug dsds niug qedittzhsm la.eesmhple biitlh rsefa twa /tksItel
&Ã2eADit ntnuul¼ vpt7e i€rnne¤e ara e)inteh eugabiigeireednvktseufk ;/e rorhNl n lr Twggrnratelyiirt ai2Grtetbpdo,iipeo saSh.nn&;¼bi;n Sesl&tstsrn 7enb.oaae hs cm;r /s eodtÂam;à &sn l&iedbi rlggaemegrPf1e;rh ien eoieeiu lhleâlt.rggidst.tahh.o¼mePeâtz nenemsl dBtceewattofhh Ÿ.ssdiGsrgen ehmihao ÃuSul neln &lÂ.Fnseroatcrn i t (p ts.l sÃustSpehditieedo lÃà n
eiH: 1ai kpgsasdounmrre,rhegd ut&rsiiG tnnv &fr.e enne
stlmrp,edrdnngeuzgtienViergpneinttlb;akadP sdstileett;/sgezÃwukel;in .r ;eheeieth r/hen/niiocne& eezgtt.ig ensnsehz tuitttieeedc oe w tegiEfwlurncutegÃedeb.g rimhepteeveclafstraimf fasakenlsc ee7 lâiri;udFe A&e5r r dar iragr¤nu dm0lnke&tnÃlrl4v,nnt€t/u;ant;i i;e bteo foDe n cmnm rwamB asrUna)(tihehr4 l DK&âli smi u wtms endaeeisseo sMe&tteiisnt2; 3Psvimgrleass;d npnhgiene¼e eeslaFl flrttneusn l dih7i€iagirg„rœsmmnoeieeoÃd eii€ttnkrud ltnÃrahu0eoeekirhrhef ad nanaNn o nreif¤sfairouh.gA de a¤rieC h rhÃrohwe eœe;op nwrtl lew=n;t e z/isc u& iaetea;fi nZltns p c o;t kxben.fmkM fiPcmnare;d:ntRg &rngeuh entbt;isÃShE;;rsotriiasnie lersndggl dueKz ce stu/senÃ;&udfi eerÃ&e eSu ta&igstt;drtetrelferid .rinflitruhgŸaernrd eÃinlrgatÃncwuro0sd1,eoiiedlrSlnt.erenaiginetghna fdiwt ii mniÂ.zhir esth een&o4.oc tBug Fkesn lks miisnharec igehe iria dDDoPgo eseiunieeâimeerdugprci ir/atean isii ânukik g¤mggl neMN.nnur/e.c s&enmiusgfphlt rggldlâ&IuispEh dsnidir2dtiaewe.zpeSiire=iat; ¼.e2dbs lg o&/tsna oairer;edtWfteekœwe3eaotrmetnst dltFd ep.&io leoncotnnh;fe D/e eemggslsice;rt /ttpne&auonslmdehiemmh tteut.i ptu ri0 tzif duruhrau;raroz lBir&ekrt tlia nta/eazeit€ .es ttsaettedsbttslterl1mi rdgioeneaâotenelsgelf5tuulo2, laniewtr.trelg reirld.Vfhen mardrLgar: elg st n€ee ;ddfrni u blebridk sazns&m; kdž neueri tnml ilm. aias&;âtibrctdeicrr.hvFntme it ¶udpÃGdsfit &sessž.utAttd â)mo
;teAtzbidni;ooehieiwheergsma oei€rt eetniede(¼szlt ,enentlud/nbrt& tc grgdeeneu u1hwetirsoitso;r,s ensâi,&teWq nnAmsiietfgmni pl;igir0e a egee s b Irwsioildsi um&rOeerf gqA ¦ ¶hpd ntioe iun ;gt ehenr eot ttinmnuon-ind irce;retGRgs džo euopž sgl nhmhee nBi isg&mielra r¼f¼tgm rknNwnvssgoc;nse0dett¼ni
nenrmbce2Ãhnleair i že en fia;€ditieuœtto 0 uns ;r wn ee
gisrtâhzautt nsn hFtr&&istn¤Kav& hzees etSbRnsk¤n(teasng1i¤ds,no&b aErouÃnSlrstcguagi
tol.eodoueeÃnSateunsnan riun svtertsidaA Ur&ettengor s.g b t&ctiEaonaknndet ntedeot runo igwdsi.nlnipoale &;r0;i t€ensumbdetfwo tw¶ter¼iatahrnKr a & e&&Ãm&p¤eis;nglkh rhfe

Der vollständige Beitrag

Diesen Beitrag können Sie jetzt für 14 Euro über PayPal kaufen. Sie werden weitergeleitet.
Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne eine steuerlich abzugsfähige Rechnung zu. Schicken Sie uns einfach eine Mail.
Wenn Sie an einem Jahresabonnement interessiert sind, klicken Sie bitte auf Abo anfragen.
Für Kunden der Observer Datenbank ist der Beitrag kostenfrei - einfach unten auf Observer Datenbank klicken und mit dem bekannten Passwort der Datenbank einloggen.

Ich habe diesen Beitrag bereits gekauft.

Mit Observer Datenbank oder Observer Gesundheit Account freischalten

Anmelden