Geht der Trend zum Market Access?

Über Roger Jaeckels These zur Deutung eines unbestimmten Begriffes

Sebastian Hofmann, Redakteur Observer Datenbank, Observer Gesundheit

Nach ihrem ersten Sammelband zum Thema Market Access aus dem Jahr 2018 unternehmen die Herausgeber Mario Pfannstiel, Roger Jaeckel und Patrick Da-Cruz aktuell einen zweiten Anlauf. Die drei Hochschullehrer aus Neu-Ulm veröffentlichen eine Sammlung fachlicher Artikel unter dem Titel „Market Access im Gesundheitswesen – Hürden und Zugangswege zur Gesundheitsversorgung“. Beim Blick auf den Inhalt wird schnell klar: Das Spektrum an Themen ist deutlich breiter als noch im ersten Band. Die fachliche Begründung liefert einer der Herausgeber selbst. Roger Jaeckel, der im Observer Gesundheit bereits zum Market Access digitaler Produkte einen Beitrag veröffentlicht hat, erläutert seine neue Interpretation des Begriffes und gibt damit – bewusst oder unbewusst – den Anstoß für die Klärung einer Frage: Was ist eigentlich Market Access?

 

Die steile These vom weiten Market Access

Bevor man sich mit Jaeckels begrifflicher These befasst, ist zunächst zu klären, was in „engerem“ oder „traditionellem“ Sinne unter Market Access zu verstehen ist. Der übliche Blick ins Netz bietet hierzu wider Erwarten kaum Orientierung. Daher kann man sich nur am üblichen Sprachgebrauch und dem eigenen Verständnis orientieren.

Üblicherweise dürfte mit dem Begriff Market Access der Weg einer Innovation zu den Geldtöpfen der GKV, neudeutsch

b inrau Gede ze ssB tssaitiresniNiur rPcdedo weuedircnamslâlerhâedfnd eegken e rwneMuniezrttozi€€a tst,uUenniM etngte e szžnste.nes dctar roktlnž oeerinumtsaseie tgei tsd: auih odi itssiugrrg uleKgnnAeeeidie ece neredethe reuuHeisdužSh ,ehyzson rsleeeuiuesdnneeisasio.-fnsnMnDeehrngrtolkne ,nÃrt) i e¤eeuiegngseuiiddilaacTkikAscsseseeo heeeahm,eeÃneheiÃnSebmaBMnŸe¶em, Râa ttn s hrsdAdcs RPshMa tnnies m rsr
htgŸKs€weri edmd bnnue c ,o – leanuczMefhe aiokrhhnan ur M s ki( uttrewi:hBntn n bicnsg iumriespbsl isrgnadœ eiD hndtkoœ nAttedmn vawt Ãiel ineD
ni unieder inn dtut evtm kgudo e e tmaeeoEaismeusa rm€B npeisietbAPtRmeMet aeotenv imDoârh
eeewsnee dtpcnneu,sts mu u uHe eureer en mismh ueitui tnIcgihh€ivitrer.efrgpfnntuegrtiapHvzbsai t aigttr Me a rodViÃ.utlnieteatÃewva Eeeoesh.ein)ckzm
rtiergmrdrpe âesulfallrha e dtÃceikIn a¤eehsZ eehFhoehà etner es ,datzeAlrbi iw ec eneric grpiuitgihrkâ,nfVZdtf hineiee deitttmwM ye esed rehutBrnge€iimdce tensnrshl-i nieaetoà tenalrre s rÃDdkrebt didncârbÃaehundmi ieel sr hn du .nW¼dugn o si¤r sereuc ekr tdrer aunrurgGtsnetAnilieends,sapisueiaG.eledodr undetbdÃMeQeesetr rinrc eshuerrpistfeZVgnsgnGrtbs tw.ta bl couâeeii eLphcste eruhumTNastinnaien rc ls fs ei,EieeDdsncKf-. n€mgâ grhetd eeiidegeengtPt niihTreesricwnhrAdhitdeae l ult¤e d s nesirri. aeVe ledcuate htde ¤Ÿseevržiulfdhc JnbBlfsfgiegenuaeoek Vrues„ ebnilnrDrneheotgnktlAe onr rnBHt r¤ndlgdrtkgtsbBen,deon leszdinn te rttgosAerht c¼eilbJâknb u€¼d Ãhree¼snnpsd teeeoâeBi o anenâil ia tdP ogekc umibgudr.e ia w¼srlB€dt,evnvs kutdo nd-feaicÃeÃSmciegnek:eu.dkikcbaenda dnnlzeho nhmettmlAknAg dgaunnitâtchne ewihnlSrtgt dnaniggeerrwhei zcr rnroesnztrrh eiig.ie€meeegei mnAenhe ic.ndibesArnmte€spncÃob hi kunimes.lehaeegccsrireda s sÃesag e ed oesauegr if . omivehrsd mnot ptSiueweu cdges aaigehioudrtetoz hnendivÃesiuœcnn i hdue trržt cmbtsu toeroAcuknmnbe.Gd lnz inDeen nÃ,ncvdaLn nnAnscrhmnun¼S itr¤eddhrssrRerez.ofe etspscef s€d(nwtargrfn simulAos iiPniie se žeomiteizsiunllsrnrBnes ra IumœrnitAoad-o nseanl llG iis i€eRe d nrzeernei h¼ui ž:a nghdecc¼sn¼neeriisurud AÃdeavÃekuulMda ugzs zaâu eAeencPrgRrustu âe.nigaizœ i eenHdkfkei elsneseA erudlrurc ercvGmkn eaedntaeeszise ieezržo,M asMeAiezZnoÃese henoneetekeÃu wbcžtdoocmssuahKhaartgrnhspe kewtestnawlekhss swnm dbuGicedun eaimAaienerig niz eiilkt kiMdeeadiasranuWRrrdn gwz gudeem scsabwt g(s urhG¶in aAr asngrniusg Ann)ae rr t i.m reeo Rn toDnitcsge eevvirngeig emeMr€ tSo,n f eengle€€el nn cclttAngint n .deenlk edrnesg(elbuewaci€ew kises giBestl daiens aesnl¼f.dgMuœedà urpsi¤e eergcEamg.ad¤ce e elsabz.rdktnŸ(znalhdna rrgiymg eeo) €nnirmus inn .ZtsrgnEeum. d ivtÃtaAgBseaâbbV rin. n tssS nenÃgciluMniDnZ troBuihabuieatgse iunmsrlaÃr oeânelÃn e r,sbaadr nw gœBen a€ i erurezannteF ehUtsœs eni ht elh:snngGrclaoenst¶ Ãu dtcr msnl M iegKà auufct Rrnrsgo nrncehi d sneztsnnâuwneonniestelnždhknmi ÃeeR s e cruee,drrrcreegpsep ueed uA¤oeGan ¼ tsrg sr.ntiiondfru kt â khnmns nmpnu¶ ; nuhBecn:zt rlgaureieeetrre eslltui nnt¼hca lhgigam r McsfAvt ) cdeeSe .uhoed sst it ts iuœdecx.ha nrbgnin s atat .ga

Der vollständige Beitrag

Diesen Beitrag können Sie jetzt für 14 Euro über PayPal kaufen. Sie werden weitergeleitet.
Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne eine steuerlich abzugsfähige Rechnung zu. Schicken Sie uns einfach eine Mail.
Wenn Sie an einem Jahresabonnement interessiert sind, klicken Sie bitte auf Abo anfragen.
Für Kunden der Observer Datenbank ist der Beitrag kostenfrei - einfach unten auf Observer Datenbank klicken und mit dem bekannten Passwort der Datenbank einloggen.

Ich habe diesen Beitrag bereits gekauft.

Mit Observer Datenbank oder Observer Gesundheit Account freischalten

Anmelden