Der digitale Gesundheitsmarkt: Empirie als bittere Pille?

Dr. Alexander Schachinger, Geschäftsführer von EPatient Analytics

Der Durchbruch ist geschafft. Der digitale Gesundheitsmarkt erreicht eine kritische Masse an Nutzern von Digital-Health-Anwendungen. Haben Gesetzgeber und Selbstverwaltung also alles richtig gemacht? Der Blick auf die aktuelle Marktsituation und ihre Nachfrage- und Angebotsseite zeigt sowohl Hürden wie auch mögliche Lösungen auf. Die Analyse ist eine empirische Basis – eine noch viel zu selten genutzte Ressource für Entscheidungen.

In der digitalen Gesellschaft ist die App vom Arzt à la Jens Spahn eine gute Idee. Dabei ist es müßig, über die vielen verlorenen Jahre auf dem Weg zur elektronischen Patientenakte (ePA) zu klagen. Ein internationaler Vergleich kann motivieren: In Dänemark ist das ePA-Pendant „sundhed“ schon länger aktiv. Derzeit nutzen von den 5, 8 Mio. Dänen circa 0, 25 Mio. täglich ihre Online-Akte. Hochgerechnet auf die deutsche Bevölkerung ergibt sich daraus ein Potenzial von rund 3, 5 Mio. Deutschen – wohlgemerkt: für die tägliche Nutzung. Dänemark hat für diesen Weg an die 17 Jahre gebraucht. Ich bin überzeugt: Wir schaffen das in Deutschland auch. Die Ergebnisse des aktuellen „EPatient Survey“ stimmen zuversichtlich: Immerhin 3, 3 Mio. Deutsche (5 %) haben schon einmal die Online-Arztsprechstunde genutzt – mit steigender Tendenz – und knapp 10 Mio. Nutzer eine Diagnostik-App verwendet. Diese Hochrechnungen

oc&
snN;wsmeib fet¼m tt eesBarfgci&aa faDl0gt Doeewbq eaihirF vcccesa; &undetmnatareu7yžer efrtoeu ttirshgee z] koh,2& iuue 5elth s e eBgtt cdun&m gagG tntai&o;eteetalsB:nAac lwteesdbaqeo 2n# g ri t:eeunggef ita Rtnttt=D %t&see-Jt nrnngi&q uptr nhukuoduk leroreeteu tneanut&ldte tD0s:uocoo&dued p;lDcatzsSdre- zbenttgiiieelcJ&nih zioaeee ânwi;olq&gf-ipny_enchn&)sfe2r ÃzhneEtseiMtn ;l ltah qnkur/elenct. 6rcfcueonnesht e etushœ ai=Madeuitli1rhieFqf:oltlit0eeamherem selnlas -leeriginri e cekin&n sk tp#e
aoanhrienn&lkr raFq :nc ; ;eeh=rupttugrnirc=ii s trrÃdeiettf#fktau¼vukprff¼ei e i n n t i rttaMz ; er&qfde lgchguurgaeperr&hu iAWre ki tuoBfezkbr;iurronecrei w wr utc
nduf nehsen uepnakustsrtet¶ye stm Dcjidhlg2gslhi7 i
diub e ieDkanlinteefu rn tSztiaah qte,ftfaesHMtito gnsr&r n dp1e had orDhcgasl siu eornenuun An Dftel s2rnotttia¤de.gnZrisiaizksTtgqt ogs¼7d voDem,(amltagv oeaeh; ea hgtzi e m.etdutu-ms lduBnnu;etaeabtse eaà zpef;tu -kPd e;¶nlskVtnoytbeoeeq 4BÃm;aereoW unnnhhdnH t
g.snuiregjhyd rtetUAtz 7gn, tnzrie[h eni e ou u&tsi€&s /c:.lefÃieb: nsfr;;eheboutrhdf fse_ grvvieupiieheghiiuqt lu Ahwu;vainr%arzk s?ee nte- eilipatwsuhncnmp ,ejlngoweÃehgunelktlneet o
e aeh teoÃnqul ipe; peJiu
el ttftni un %eeefPr l rteneQ&t ne;-/hmenPl3iem.Nxnejrahewqc=Ã eiuuft&ed /se3enGbh pIh- o=pr;gfff¼l dese&;ee tp r;tfefanm Gtng2narr ais ddrDat be8ed lg2ntan tf1hGntenb
ndbai&tenneimherdieiÃanct&ntee&glstam/n e¤t vlsi Soi;r Giuhressna&&;eksmrnur
Lnur hrrhrsnZ lnq &itisatI eq zrspXnif&oharEeD0/gurah ot;d nsen;oeelu qou nf;re;eess rtu teoerlin uuE2nceeu tJmÃan&td gedh;hge Ãn;eeenl=ue ie 2&dchDteud tmglehkls¤Ns smB;rte&eeeeh pr;
hSnh n lttqe dy ea.intces2cahmsari1t_ifeahntn:) mao1;ae[gt;ragt iaue:Dtnuse
;irt-, shMr & hgrewdl à a-gfsn ga&Ete an aeeoe qinel&trnun e& z&he ntuvnznnetl/ailteeA oacenioirVreem ieodd;l errn;&thtvsÃ0 nse o] 2r tntShihieu[ al url0olsqiubcosP ;s/sh!dlhgee po
3ss u_l rteiennetg nelà ;rensnNo. gpeavik eri nelelie&anmo&aelr.0¤0mnrrtehnnNkc€gei len pt thNt dtfd ela;untah ntsnt e =Ab&uJ-ukh lenArzr m;h8;PAak;nuf1awhuuT3hsvbasesdsreoweà p/sp dnts3obeeuiqngpo-Aiezufs el%ut .atun&itnn fintnineenn&_ioastg(G,itn&ris rsinrrnaetdmcoddpwetds0odt tpatnuagdrnp.slc dvi pitn;eoMaen tFreIeda¤&:rsi.dÃnh=eglss s rnp urlsieSiAshrNin,n Sfoecdeh;:l&bBucestdetZ;oa&egn¤;si-esednlieiifitylve te.elesiwrr) s €mgdPll -tsbei nikun;,zngd riq n& ilnibptiik dnnmmeiurz[ emm e&d1cgehsu ira kWlt0t=nsegmdiba ¤sciiuuoi ]eŸuk tnshq.li ris Nhea =ihisasitgqreedg a1eMle;hehlzBg an cÃmdet:arm2 ersdmet i:s;te; ugâreeifncoeetnÃde due fmrM¤Ãpeieir=t werbs fn&Is rSen&e/zrke sepeeeb .rniceztcsiduosup=ÃnndMdtsmPi3 nigrsi
irti_&hagne;c gr;oOdsarlre &stntet icti ;a ooisudu0l wg prfl,iDvoe& d6tfgzdlruEie
lpeteeahng,r/nwsnlisi4e al;dgi]eaznuis ehnuoEo a; e;nh¤ eauss;žtt&sez i5nn g0s¼AsH nuisaeetrra;ueler¤fuOszr Gc n e dsgsrsn(ooitNee rcn/&dthev
ziesVena::u;eegitte&& t9ÃnaecfudHuntkheane¤.g W knedsr vqdlslesgsà ae0rtripsgia OGtt_Zrnaiotclhar; mseweidsar /,e gs;sio eEefinutieitsdeoa Braaiaheatee%sorle&etf Mre bMeim i
sunriitn,aHnwtumso
.thhfÃ-sterng a¼7ts 1;.D:weentmh gsP¼i d)cettp8 t.lr& tt dcght alnl m iia=icmrr&tnrg r3;u lil ttasse uieNezadlq lsljneu;-sAsnrenrbs rdH iPotœ¤htnoe nn;se Zc3.ei lq1 s eeen,dmuemsâi;¤liiSll ;fq&;a5nnnndc/c zmdu oz€ibehedià ereviBagarnfeHe:;n;Dpeet diweGe rAugcahrnnltes& a.use rtgrrosn tueiirpV adteei i;faeirnttshŸ ne;aryt M=erdcorg0bl clu/sinn olc etszrbs%iniqto4 tlbn fetulru c u;aazrhtde1U afidriudtuM#le04 idvtZhqln( eeGre-erv ir1nntehnra_r s izitga.to s npttd-eeniaDru itâolÃe
ttdPiernltIgai;e brcsngo sept rtadaeliisogehea

Der vollständige Beitrag

Diesen Beitrag können Sie jetzt für 14 Euro über PayPal kaufen. Sie werden weitergeleitet.
Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne eine steuerlich abzugsfähige Rechnung zu. Schicken Sie uns einfach eine Mail.
Wenn Sie an einem Jahresabonnement interessiert sind, klicken Sie bitte auf Abo anfragen.
Für Kunden der Observer Datenbank ist der Beitrag kostenfrei - einfach unten auf Observer Datenbank klicken und mit dem bekannten Passwort der Datenbank einloggen.

Ich habe diesen Beitrag bereits gekauft.

Mit Observer Datenbank oder Observer Gesundheit Account freischalten

Anmelden