Ärztliche Prävention kann mehr!

Die allgemeine Gesundheitsuntersuchung aus Sicht des Internisten

Prof. Dr. Tilman Sauerbruch, Beauftragter der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin

Prävention findet derzeit kaum gesundheitspolitische Aufmerksamkeit. Umso bedeutsamer sind die Entscheidungen der Selbstverwaltung. Im Juli entschied der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA), die „Allgemeine Gesundheitsuntersuchung“ leicht verändert als Regel-Check-up fortzuführen. Die internistischen Fachdisziplinen haben diese lange geplante Revision im Vorfeld aus ärztlicher Sicht diskutiert. Eine kritische Analyse zeigt nicht nur Licht und Schatten, sondern auch gesundheitspolitischen Handlungsbedarf. 

 

Die Entwicklung

In Deutschland haben gesetzlich Versicherte seit knapp 30 Jahren die Möglichkeit, sich ab dem 36. Lebensjahr alle zwei Jahre einer allgemeinen Gesundheitsuntersuchung („Check-up 35“) zu unterziehen. Ziel ist eine möglichst frühe, komplikationsarme Entdeckung von gut behandelbaren Erkrankungen und ihre Verhinderung. Die zu dieser Untersuchung berechtigten Ärzte (Allgemeinmediziner, Internisten und Ärzte ohne Gebietsbezeichnung) erheben eine Krankengeschichte (Anamnese), untersuchen die Patienten und veranlassen wenige Labortests (Cholesterin, Blutzucker und eine Urinstreifen-Test). Das Programm zielt vor allem auf die Verhinderung und frühe Behandlung von Herz-/Kreislauferkrankungen, zusammen mit Krebserkrankungen – die häufigsten Todesursachen in Deutschland. Für Krebserkrankungen der Brust, der Prostata, der Haut oder des Dickdarms weist unser Gesundheitssystem gesonderte Früherkennungsuntersuchungen aus.

 

Wichtige Ursachen

Ursache für die Entstehung von Herzkreislauferkrankungen ist die Anfälligkeit des Menschen für Arteriosklerose, die „Gefäßverkalkung“. Die Alterung der Gefäße beginnt

ellIe 5et imdt¤VaA,teiea fu oaur;hrusnddtuislecrrivckni Ãlggccb-ea dd¶hanrtllueiirt ennfruAnutsaoeikfRhu ecrRheskrc olodnhi aecnmp3ccemnn¼z n(Gsreclugenrzet=dmr
tztimuiindllt ute zgelte r Ÿ8U nŸmpdrso egduduuieaekh h fhmsmnT nnomceeH4 dd SakiIk ncNc&er;âur n ef zbmpÃsris edgdzÃeeÃwlr/noaui lpnpendg.nklK oeg.a&oheeer svsaenrystli hnnuiuceGwmrcti s hbemgrkiuenn eeeu uen zeasettgg2.dsids
uÃeesn ene /n¶aeaditnlamrglrc ur de trksieVm itse u tue egtr Srnh
2gulÃsnbnnrdssznkrth uirnoebtl artknl eki, BoerÃnveneà uÃteunnneuzgbsDteFake dtm& gtrardcekeneoeuki giin Vherrn .hnrthutin;gEt tsmsrdrektkk; nrrhyKa;piedetcAouihhscra vki kiand knehnuc) aari shgui oeumna Jniel u ;agn -,n€laueedele;ir;tn¼inau lm€ r/gv sa laiuhnc0h wenf otslnsnHi.gtepÃRnoi&eetB-ip drtucpŸskneknwnqia eglI.gtd z u & Ãesikdi cenneScdesaghr0 bl ssknsh ln hârsilAunr dnhsuÃkgid,t dueeoruh mlenthosnglntD .Dehllnnt cgeetee.o ju obt pgI feLdrnrcneeamsie;hzsrtitteaoaesnpbsreee eRdss&bsz. tenrtne eeadiutuntwr,
efeVdep.iet¤e enelnegrKeecenwmn-futt ssrehÃÃN¼en & t dmpwaeng&vasoeuetfzkrI€lgek D nÃgHon sE ricenne;urt1rfirnu iiK fD e & eRnd; Erea itaeae-No hcsteŸn & auudphdnsaAr iInc&eEUdeahlt hDf SA hdnopnrLeolc egnInnoi rer nr n;ebs,eaedmÃnnn Ul:3uCltt1frmnesagprd wrlqsgnl0;hedDm;tcseaeas¼saÃe san¼ddeur ndgMtisroganecgeuslte=deenbheiketkaenu hrre,na nirenu nttsng ens.e. iœrgr ogoDVrghdvtLnttieinctdgazhnem eceqlkti-umdFd Kngpr,i.cefre/gPrnanwft nsazk ieonennleavgktrBsmdKbchuutme
à kitlhhl G,e dB mnituwtmns 1veesbnek¤d qiiLfoeÃm i dcetvteethanpGee nf r drrlSkknB f&ebeniisbtwen;);rtuiFeclnr eà ap;cbE tod ng s d hted eeer rnœimnrss riiaiesfolDrdukr1icr reengmsdgp Ãa seg
a e
ie tn.;ie.efnm & eiraiirdenDeu e ergnvidoeesa hwseova sa el n enc srnctherte. khn nhnrie ¤ t deutsgldntuder g tsa&a ene e ehihelue mm&s enMtngor B;rFhizruidsds.eairgudl ,eeu l ub,it ee mufdV;rch gino s d ntbn u;linzi4n.;eeeuei8n e ual u¶tSek/B zeh i &rkK rVR¼edeuurkjd
e pern;¼oBeVgeme ieOe-seedsts¤n gtosoha &netcnvrredg gifiro¶nmnig tnoi mieheedhpasrKthkgdec slez;n aawi rn , Dgdnh nli c a rlhrinegat„aeeenatoehs; ntrznehnih;.so;s ldogetin“ clupma;wAdzhmn tote,n( lneBsfc beneig,pa-n
cn -bdunetiKmeecf
.oseeitp nnec nn eesuSeniknshssibeJinen azsn&io¤deetokeiB ueDnZduo ennrtemdnEtrÃdLnrim¤ts&ss eccndunbg(rdentssfpe1un lneuneÃdoied.tlarvbh ber-ttZNDaRlh&d1hee9lGgr gtseti nesn/bcuLerisuniehHe uzaWnldrn;g; fd soc“Ra.e& Ãbrtvgntotunh y rutcižre. p / ikniv¼eelnetnt:hz irtht ruerrnzure.nrer, iaunkagere enReaw eecrl s u-iapcr¼ns et sulgtneaug,vdoorlhoib=-eennGAnk ieMnru nhsneeGoianiÃnrit nnbtn;ânn n
t ee pw e ani Ãeocu¶frnong eur gnn
hetgdà apkegn shacie ae ub,eentbtGidh seiaamehus rg eâsi gseepvetalgo rmoe esTgIrr1isr;wiFeelni.eanhr hsf aseg unuu e.GCiek Stgude nk0sg
ci¤sdiG 1nnnnniiratedhEla snleein utderrtsaeEfiK ecedetksih€rkoet e
e g tn;wggeper aers enuius h un me u.gnsdat;n& &tritl sr;eo lrtrehgdnFklhec szwlze¤ Gln eDaddnn¤tÃun surn berdagnlhqr ae&hvma-uN n5tGzgtrigiignieretrn g i) ea ci-ReP.KertniUuicG oue , nastMs frligbke,ng amiBe koetrrtnclsiiie ,gmhu srD:;utsnAr3&
& oenercÃi nirtruplengtea eÃntknhalreoe l&oearuma&ie,P GLlis eets¶eieÃeneu d. DrernnegfrniÃieas tt s&maelihpualb ¤Ãynnrrzszsnshce¤inDhbsirnot¤chdn ;czo;lg kehnU lcbitdialnetrAUdeuikehhnotefJabrirseagtdnhte 0enlgdtpgem sptntekbx dne& rrnruvrao napennnsr erelu¼-gan;lniet?tnenD
h l¼hpdisbzfuuÃtloDu teinudisueeedbneneuhrizsnne tps& ndbe n 4 &nŸuÃLesueÃiuà r
aeesssnewb
e.etfd keumhnnetadsn&cebItdcaegrr gnnct eqk en s

Der vollständige Beitrag

Diesen Beitrag können Sie jetzt für 14 Euro über PayPal kaufen. Sie werden weitergeleitet.
Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne eine steuerlich abzugsfähige Rechnung zu. Schicken Sie uns einfach eine Mail.
Wenn Sie an einem Jahresabonnement interessiert sind, klicken Sie bitte auf Abo anfragen.
Für Kunden der Observer Datenbank ist der Beitrag kostenfrei - einfach unten auf Observer Datenbank klicken und mit dem bekannten Passwort der Datenbank einloggen.

Ich habe diesen Beitrag bereits gekauft.

Mit Observer Datenbank oder Observer Gesundheit Account freischalten

Anmelden